Kultregisseur Quentin Tarantino bringt seinen neuesten Streifen The Hateful 8 in zwei Versionen in die Kinos. Doch nur Besucher der 70mm-Fassung erhalten das volle Vergnügen. Alle anderen müssen sich mit der regulären Kinofassung zufrieden geben. Richard N. Gladstein teilte nun in einem Interview mit, worin die Unterschiede bestehen.

The Hateful 8 - Das sind die Unterschiede zwischen der 70mm- und der regulären Kinofassung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 1/51/5
Wo liegen die Unterschiede zwischen der 70mm- und der Kinofassung?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nicht jeder hat ein Kino in seiner Nähe, das Quentin Tarantinos neuen Western The Hateful 8 in der 70mm-Langfassung zeigt. In Deutschland zeigen nur vier Kinos diese von Tarantino favorisierte Fassung: Der Zoo Palast in Berlin, das Savoy in Hamburg, die Lichtburg in Essen sowie die Schauburg in Karlsruhe. Alle anderen müssen sich wohl oder übel mit der regulären Kinofassung zufrieden geben.

Die Unterschiede

Bekannt war bislang, dass die 70mm-Langfassung rund sechs Minuten mehr Material, eine Ouverture und eine Intermission besitzen wird. Doch worin liegen die inhaltlichen Unterschiede? Darüber sprach Produzent Richard N. Gladstein in einem Interview.

"Bei der Multiplex-Version des Films, der digital aufgeführt wird, so wie nahezu 99,9 Prozent aller heutigen Filme, fehlt die Overture und es fehlt die Intermission und sie ist rund sechs Minuten kürzer", so Gladstein. "Einige Szenen wurden etwas rekonstruiert und es gibt einige Szenen, die für die Multiplex-Version entfernt wurden."

Dass einige Szenen umgeschnitten oder einzelne Einstellungen gar komplett entfernt wurden, damit konnte man sicher mit rechnen. Immerhin ist das Sehvergnügen ein völlig anderes. Das bedeutet nun aber nicht, dass ihr der Kinofassung fernbleiben müsst.

Auch die Kinofassung wurde mit Sorgfalt kreiert

"Es gibt mehrere Szenen, die aus dem Film entfernt und es gibt mehrere Szenen, die umgeschnitten wurden. Und der Grund, warum sie umgeschnitten wurden, ist der - und das wird auch die Version sein, die im Fernsehen zu sehen sein wird - wir hatten das Gefühl, dass ein etwas anspruchsvollerer Zuschauer in die 70mm-Version gehen würde. Da ist also diese eine Sequenz mit Jennifer Jason Leigh, die ich nicht verraten möchte, wo wir diese eine Einstellung für ungefähr zwei Minuten lang halten und in der Multiplex-Version gibt es diese Einstellung auch, aber sie wurde auf rund 45 Sekunden heruntergekürzt. Das ist also schon eine Minute. Es gibt also ein paar ähnliche Dinge, wo Quentin Tarantino das Ganze für ein allgemeines Publikum etwas gekürzt hat, das vielleicht nicht dieselbe Geduld besitzt, sich so eine lange Einstellung anzusehen. Und bei einigen Szenen hat er das Tempo für die Massen angepasst. Aber diese andere Version, diese Multiplex-Version hat er mit genau derselben Sorgfalt kreiert wie die 70mm-Version."

The Hateful Eight startet hierzulande am 28. Januar 2016 in den Kinos.

Kino - Die größten Filmfehler der Filmgeschichte

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (157 Bilder)

Aktuellstes Video zu The Hateful 8

The Hateful 8 - Zweiter deutscher Trailer2 weitere Videos