Explosion in London - Neuer 'Jackie Chan'-Film sorgt für Terrorangst

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Mitten auf der Brücke explodierte der Bus.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Am Sonntag stockte einigen Londonern und Touristen der Atem, als einer der bekannten roten Doppeldecker-Busse über die Lambeth Bridge fuhr und plötzlich explodierte. Die Flammen schossen einige Meter hoch und Metallteile flogen umher.

Das Spektakel war geplant und Teil eines Stunts zum kommenden Film The Foreigner mit Pierce Brosnan und Jackie Chan. Und obwohl die Londoner Verkehrsbetriebe sowie die Hafenbehörde Port of London Authority bereits vorher den Stunt ankündigten, machte sich unter den Menschen Terrorangst breit.

Leute hatten Angst vor Terroranschlag

Britischen Zeitungen zufolge fürchteten Augenzeugen, dass ein Terroranschlag dahinterstecken könnte. Über Twitter und Co. machten viele Bürger ihrem Ärger Luft über diese Aktion - manche wiesen darauf hin, dass Kinder erschreckt wurden und Hollywood das nächste Mal doch besser informieren sollte.

Die Londoner Feuerwehr gab schnell Entwarnung: "Wenn Sie das heute morgen auf der Lambeth-Brücke gesehen haben, machen Sie sich keine Sorgen, es war für einen Film und kein echter Vorfall."

Auch der Abgeordnete Nigel Huddleston teilte mit: "Macht sich irgendwer Sorgen über den explodierten Bus auf der Lambeth Bridge? Es war nur für einen Film."

Wie das genau aussah, seht ihr im folgenden Video.

Explosion in London - Die größten Filmfehler der Filmgeschichte

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (157 Bilder)