Lange stand nicht fest, wer das Zepter beim dritten Söldnereinsatz der Entbehrlichen übernehmen sollte. Nachdem Sylvester Stallone beim ersten Teil noch selber Regie führte und Action-Routinier Simon West beim zweiten Teil, lief die Gerüchteküche ob der ausstehenden Position heiß. Doch nun ließ Stallone über Twitter wissen, dass ein passender Regisseur gefunden wurde. Und es ist niemand von der Kandidatenliste.

Zuletzt hieß es noch, Mel Gibson könnte die Regie übernehmen, nachdem Stallone erst scherzhaft, dann aber mit echtem Interesse die Fans fragte, was sie denn von ihm als Regisseur für The Expendables 3 halten würden.

Auch John Woo bekundete in einem Interview Interesse an diesem Job. So hätte er den Film auch in China spielen lassen. Zu Woo schrieb Stallone, "Ich liebe John Woo, aber er arbeitet in China. Ex3 braucht Frische, Klasse und viel mehr Härte...schon gefunden...Blut, Schweiß und Ängste, in Kürze..."

Dann enthüllte er Stück für Stück, oder besser, Tweet für Tweet, wer dieser Mann ist, dem er The Expendables 3 anvertraut. So teilte er mit, dass er erwarte, dass EX3 sogar John Rambo toppen soll. Und das werde seiner Meinung nach mit frischem Blut gelingen.

Die Regie bei EX3 wird Patrick Hughes übernehmen, ein australischer Jungregisseur, der erst einen Film gedreht hat - Red Hill, den er mit einem Budget von 500.000 Dollar innerhalb von 20 Tagen gedreht hat.

7 weitere Videos

Hier noch der komplette Kurzfilm Signs von Patrick Hughes, bei dem man sich gut vorstellen kann, wovon sich Disneys Paperman unter anderem inspirieren lassen haben könnte.

7 weitere Videos