"In der Figurenzeichnung schwächelnder, aber optisch ansprechender Endzeitfilm, der die Actionvariante zu The Road darstellt." - Peter Osteried

„The Day“ ist kein schlechter Film. Er ist sogar ziemlich gut. Allerdings spürt man auch, dass er einiges an Potenzial vergeudet. Das Gebotene ist weniger eine Mixtur aus Drama und Action, als vielmehr eine Aneinanderreihung von beidem.

Der Übergang ist dabei etwas holprig. Die Figuren hätten einer stärkeren Ausarbeitung bedurft. Dass man dennoch an ihnen interessiert ist, liegt vor allem an dem guten Ensemble, das sich hier eingefunden hat. Immerhin gibt es auch einige Überraschungen. In Hinblick darauf, wer überlebt, aber auch in der Konsequenz dessen, wie sich die letzte Szene des Films gestaltet.

Eines transportiert der Film sehr gut: In einer Welt wie dieser geht es nur noch ums nackte Überleben, auch wenn das Leben durch die Reduzierung darauf keinerlei Wert mehr besitzt.