Kurz vor Weihnachten berichteten wir über Banes Stimme in The Dark Knight Rises, die für die Zuschauer des sechsminütigen IMAX-Prologs nicht zu verstehen war. Einerseits sei die Maske daran Schuld, andererseits aber auch Tom Hardys britischer Akzent.

Warner Bros. wollte aus diesem Grund Regisseur Christopher Nolan dazu bewegen, die Tonspur zu ändern, da die Angst vor einem finanziellen Desaster groß ist. Nolan hingegen wollte davon nichts wissen, weil diese Sprachbarriere nicht grundlos gewählt worden sei. Immerhin wäre es laut Nolan nur logisch, dass Bane wegen seiner Maske schwer zu verstehen wäre.

Jetzt gab sich Nolan tatsächlich einen Ruck und reagierte auf den großen Druck, der nicht nur von Warner aus ging, sondern vor allem von Fans. Die Tonspur des IMAX-Prologs wurde neu abgemischt und bereits an erste Kinos verschickt.

Die Veränderung selbst macht aber auch weiterhin deutlich, dass Nolan auf einen Kompromiss bestand. Statt die Stimme selbst zu verändern oder neu aufzunehmen, wurden lediglich die Hintergrundgeräusche deutlich reduziert. Die Wirkung aber soll laut Medienberichten großartig sein: die Personen, die diesen überarbeiteten Prolog bereits gesehen haben, verstanden jede Dialogzeile zwischen Bane und Batman.

In die deutschen Kinos kommen wird The Dark Knight Rises am 26. Juli 2012.

Aktuellstes Video zu The Dark Knight Rises

The Dark Knight Rises - Official US-Trailer #38 weitere Videos