Mit Matt Reeves hat das DC Extended Universe einen äußerst potenten Regisseur für den Batman-Solofilm gewinnen können. Und Reeves stellt sich The Batman mehr als Film-noir mit einem Batman vor, der mehr schnüffelt als Prügel austeilt.

Wenn man sich an die bisherigen Batman-Verfilmungen erinnert, war der Dunkle Ritter immer in erster Linie ein Krieger, dann erst ein Schnüffler. Dabei wurde die Figur des Batman erstmals in den Detective Comics vorgestellt. Immer wieder gibt es seither Storylines, die diese detektivische Seite Batmans beleuchten und thematisieren, etwa Broken City, Hush oder Batman Unseen. Und unter Regisseur Matt Reeves (Planet der Affen-Trilogie) könnte diese Seite nun auch auf der großen Leinwand mehr Beachtung geschenkt bekommen.

Demnächst ist Reeves mit Planet der Affen: Survival in den Kinos. Der Film hat bereits viel Lob von Seiten der Kritiker erhalten. Als nächstes wird der Regisseur sich um The Batman kümmern, nachdem Ben Affleck seinen Posten abgegeben hat.

Und Reeves hat bereits ganz genaue Vorstellungen davon, wie er Afflecks Batman in Szene setzen will. "In all meinen Filmen versuche ich die Kamera und das Storytelling so zu nutzen, dass man, fast auf eine Hitchcock'sche Art und Weise, zur Hauptfigur wird. Es besteht die Möglichkeit, eine nahezu noir-lastige Detektiv-Version von Batman zu inszenieren, die einen hoffentlich nachvollziehen lässt, was in seinem Kopf und in seinem Herzen vor sich geht."

In der Tat klingt das durchaus reizvoll, denn Afflecks Batman / Bruce Wayne ist, so wie er in Zack Snyders Batman v Superman: Dawn of Justice eingeführt wurde, eher ein nachdenklicher, verbitterter Charakter, dem man jederzeit abkauft, dass er Fälle auch tatsächlich untersucht, statt nur bösen Buben auf die Zwölf zu geben. Reeves erwähnt zudem, dass er mehr daran interessiert sei, das Emotionale in Bruce Wayne zu erforschen.

"Einer der Gründe, warum ich mich zu Batman hingezogen fühle, ist, dass ich eine ähnliche Obsession Batman gegenüber fühle wie zur Planet der Affen-Reihe, als ich jünger war. Ich sehe gewisse emotionale Parallelen zwischen Batman und Caesar. Beide wurden gefoltert und beide ringen mit sich selbst, um das Richtige in einer bis zu einem gewissen Grad korrupten Welt zu tun. Mir geht es wirklich eher um diese Emotionalität", so Reeves.

Man darf gespannt sein, ob das der erste Batman sein wird, der mehr Thriller als Action ist. Actionfans dürften aber sicherlich dennoch auf ihre Kosten kommen.

The Batman soll voraussichtlich 2019 in den Kinos starten.