Nach einem neuen Regisseur braucht das Batman-Projekt offenbar auch ein neues Drehbuch, denn laut Insidern wurde eine komplette Überarbeitung von Beginn an angeordnet.

So langsam aber sicher entwickelt sich The Batman zum Sorgenkind des DC Extended Universe von Warner Bros. und DC Films. Nachdem Ben Affleck als Regisseur von Bord gegangen ist und es nicht ganz klar ist, ob er überhaupt noch als Batman / Bruce Wayne zur Verfügung stehen will, zumindest in Zack Snyders Justice League werden wir ihn ganz sicher noch einmal sehen, gibt es nun Meldungen von Insidern, wonach das Drehbuch von Ben Affleck und Geoff Johns noch einmal von vorn begonnen werden muss. Damit könnten bisherige Informationen, die Story betreffend, ihre Gültigkeit verloren haben. So hieß es zuvor, dass sich Batman im neuen Solofilm innerhalb des DC Extended Universe Deathstroke entgegenstellt. Sicher wird man Joe Manganiello, der Deathstroke / Slade Wilson spielen soll, nun nicht einfach vor die Tür setzen. Aber es wäre gut möglich, dass nun ein ganz anderer Charakter den Antagonisten mimt, während Deathstroke unter Umständen nur noch der Handlanger wäre.

Noch einmal verschoben

Schon Affleck wollte erst dann mit den Dreharbeiten beginnen, wenn alle Details stimmen. Gut möglich, dass es den Verantwortlichen schlussendlich zu langsam gegangen ist. Womöglich konnte Affleck das Projekt aber auch nicht mehr als Regisseur schultern, da er just bekannt gegeben hat, dass er sich aufgrund seiner Alkoholsucht in Behandlung befand. Als Regisseur ist man normalerweise in jeden Prozess des Filmemachens involviert. Das wäre für Affleck somit nicht mehr möglich gewesen.

Mit Matt Reeves konnte Warner Bros. zwar einen neuen Regisseur verpflichten, dieser hat aber nicht vor Sommer dieses Jahres Zeit, da er noch an Planet der Affen 3: Survival arbeitet. Demnach werden die Dreharbeiten laut Varietys Justin Kroll nicht vor Sommer 2018 beginnen:

Damit ist natürlich auch der ursprünglich angepeilte Kinostart 2018 nicht mehr einzuhalten. Der Umstand, dass das Drehbuch nun erneut überarbeitet werden muss, lässt aber auch darauf schließen, dass Reeves mit vollem Eifer dabei ist und nicht einfach nur da weitermacht, wo Affleck aufgehört hat. An sich also ein gutes Zeichen, doch vor 2019 / 2020 wird es also nichts mehr mit The Batman, zumal Affleck nun erst einmal ganz andere, wichtigere Dinge zu bewältigen hat. Denn selbst nach einer Therapie muss man oft ein Leben lang dagegen ankämpfen.