In einem Gespräch offenbarte Ben Affleck, welcher Druck auf ihn als Regisseur und Hauptdarsteller des neuen Batman-Solofilms lastet.

The Batman - Ben Affleck spricht über die Regie und will ein bequemeres Kostüm

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Die kommende Justice League
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Schmach könnte nicht größer sein: Gerade erst wurde Zack Snyders Batman v Superman: Dawn of Justice für acht Razzies vorgeschlagen - so oft wie kein anderer Film in diesem Jahr. Darunter Vorschläge für Ben Affleck und Henry Cavill als schlechteste Hauptdarsteller sowie Jeremy Irons und Jesse Eisenberg als schlechteste Nebendarsteller. Nicht genug, dass der Film an den Kassen weniger einspielte als es sich Warner Bros. und DC Films für den Start des DC Extended Universe gewünscht hatten, die massiv negativen Kritiken mal außen vor gelassen.

Bei The Batman Regie führen wird anstrengend

Da ist es sicherlich nicht hilfreich für Ben Affleck, sein DC-Projekt The Batman über die Bühne zu bringen. Bereits bevor auch nur die erste Klappe gefallen ist, gibt es Gerüchte, wonach es Probleme sowohl mit dem Drehbuch wie auch mit der Produktion an sich geben soll. Es hieß sogar, Warner Bros. suche nach einem anderen Regisseur für den Batman-Streifen.

Doch Affleck lässt sich nicht beirren und bestätigte erneut, dass er Regie führen wird, auch wenn er sich darüber bewusst sei, dass es die größte Regie-Herausforderung seiner Karriere werde. "Superheldenfilme bekommen eine Aufmerksamkeit, die es bei keinem meiner anderen Filme gab", so Affleck. "Man besetzt die vierzehnte Hauptrolle in solchen Filmen und das Internet wird verrückt. Ich verstehe und begrüße das, das ist Teil des Drucks, der damit einhergeht. Das ist der Grund, warum ich den Film solange nicht mache, bis ich mir absolut sicher bin. Aber wenn dieser Tag kommt, sollte dieser Tag kommen, bin ich mir sicher, dass es der größe Druck, der größte Stress sein wird, den ich in meiner professionellen Laufbahn jemals erlebt habe. Daran gibt es keine Zweifel."

Schon vor kurzem versprach er, dass er auf keinen Fall eine mittemäßige Version auf die Leinwand bringen werde: "Ich werde nichts schreiben und inszenieren, bei dem ich mir nicht sicher bin, dass es gut genug ist. Ich werde definitiv sicherstellen, dass das, was ich habe, etwas Besonderes darstellt. Kein Geld der Welt rechtfertigt eine mittelmäßige Version dessen, was Batman wert ist."

Bequemeres Kostüm erwünscht

Auch bei einer anderen Sache ist sich der Mime sicher: Er will ein bequemeres Kostüm tragen, vor allem in Hinblick auf seine Tätigkeit als Regisseur. "Ich weiß, wie es ist, in diesem Kostüm zu stecken. Wir müssen das Kostüm modifizieren, damit es leichter zum An und Ablegen ist. Wenn man darin steckt, kann man schwitzen und sich verausgaben, die Zeilen sprechen und dann zurück in den Trailer gehen. Aber als Regisseur geht das nicht. Man muss für alle da sein. Das Wichtigste bei den ganzen Herausforderungen wird es also sein, ein Kostüm zu finden, das wesentlich komfortabler zu tragen ist."

Derzeit sind die Dreharbeiten für Frühjahr dieses Jahres anberaumt. Ob Affleck bis dahin zufrieden sein wird, das muss sich zeigen. Aber fest steht, dass der Solo-Batman nicht ganz so düster werden wird wie noch Dawn of Justice, der vielen als zu düster gilt.

DC Extended Universe

- Sagt uns eure Meinung! Wer ist der beliebteste Charakter im DC-Universum?!
Voting startenKlicken, um Voting zu starten (119 Bilder)