In einem Interview sprachen Joe und Anthony Russo, die Regisseure und kreative Führung von Marvel's The Avengers: Infinity War Teil eins und zwei und der Marvel Phase 3 über die finalen Filme und deuteten die Vereinigung der Guardians of the Galaxy mit den Avengers an.

The Avengers: Infinity War - Part 1 - Russo-Brüder deuten auf Avengers & Guardians-Crossover

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Werden die Guardians of the Galaxy und die Avengers in Infinity War geeint gegen Thanos vorgehen?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Marvel Cinematic Universe startet mit Marvel's The First Avenger: Civil War [dummer deutscher Titel für Captain America: Civil War] in die Marvel Phase 3 und damit in die vorerst letzte Phase der enorm erfolgreichen Kino-Offensive von Marvel Studios.

Inhaltlich steuert die Reihe seit Beginn an auf ein Finale zwischen Thanos und den Avengers zu. Da Marvel Studios mit Guardians of the Galaxy auch eine intergalaktische Heldentruppe besitzt, dessen Sequel laut Regisseur James Gunn vorerst keine Berührungspunkte mit den Avengers bieten soll, und die Marvel Phase 3 auch neue Superhelden einführen wird, darunter Doctor Strange und Captain Marvel, stellt sich die Frage, inwiefern und ob die ganzen Helden in Infinity War zusammenkommen werden.

Zahl der Superhelden wird das Publikum nicht enttäuschen

Im Rahmen der New Orleans Wizard World deuteten die Regisseure Joe und Anthony Russo nun an, dass man sich durchaus auf eine Kooperation zwischen den Guardians of the Galaxy und den Avengers einstellen darf.

"Das ist etwas, das wir uns als Überraschung bereithalten wollen", so Joe Russo auf die Frage, ob die Guardians of the Galaxy dabei sein werden. "Aber wir sagen das: Die Leute werden nicht enttäuscht sein über die Zahl der Charaktere in diesem Film. Das Konzept von Infinity War ist die Vereinigung des Marvel-Universums im Kampf gegen die größte Bedrohung der Welt und des Universums, die ihr jemals gesehen habt und wir werden diesem Konzept zu Ehren gereichen."

Keine kreative Differenzen

Selbstverständlich muss man sich fragen, wie sich ein derartiges Crossover darstellen lässt. Immerhin herrscht eine komplett andere Stimmung etwa bei den Guardians of the Galaxy. Besonders im Vergleich mit dem düsteren und gesetzten Ton der Captain America-Filme der Russos. Haben sie sich darüber schon Gedanken gemacht?

"Ja, das haben wir", bestätigt Joe Russo. "Als ich ein Kind war, saß ich sieben Mal in Folge im Kino und habe mir Das Imperium schlägt zurück angesehen. Ja, wir sind auch Science Fiction-Fans und auch Fans von Dungeons and Dragons. Als wir Kinder waren, sammelten wir alle Bücher. Wir hatten Figuren. Alles, was man sich denken kann und mit Fantasy oder Sci-Fi oder Superhelden zu tun hat, war unser Universum. Wir sind dabei, die kosmische Seite mit dem gleichen Eifer zu verfolgen wie unsere eher erdgebundenen Filme. Wir werden auch hart daran arbeiten, einen psychologischen Realismus in den Film und die Charaktere zu bringen. Einen Naturalismus werden wir offensichtlich nicht zeigen können, da er nicht wirklich außerhalb des Science Fiction-Genres existiert. Was wir aber bringen können, ist ein psychologischer Realismus in Bezug auf die Charaktere. Das wird unser Fokus sein."

The Avengers: Infinity War Teil 1 startet am 26. April 2018, gefolgt von The Avengers: Infinity War Teil 2 am 25. April 2019.