Ein französischer Drehbuchautor reichte Klage gegen den Stummfilm The Artist ein, weil dieser sich angeblich bei dessen Drehbuch bedient hat.

The Artist - Plagiatsvorwurf gegen erfolgreichen Stummfilm

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/24Bild 1/241/24
Bediente sich The Artist bei einem fremden Drehbuch?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Christophe Valdenaire zeigt sich von dem mit fünf Oscars prämierten Film (darunter bester Film und beste Regie) nicht gerade begeistert. Er selbst schrieb unter dem Titel "Timidity, la Symphonie du Petit Homme" in rund 11 Jahren ein Werk, das er in The Artist wiedererkennt.

In einer Klage behauptet er, 20 Szenen entdeckt zu haben, die sich eindeutig einem Plagiat zuordnen lassen. Regisseur und Drehbuchtautor Michel Hazanavicius (The Artist) zeigt sich unterdessen gelassen und bestätigte die Klage. Er selbst habe ein reines Gewissen – so rein wie Felsquellwasser. Das Drehbuch des Klägers würde gar nichts mit The Artist gemein haben.

Wie das Drehbuch von Valdenaire angeblich in die Hände von Hazanavicius gelangt sein könnte, versucht er in seinem Blog zu erklären. Er habe der Schwester der Darstellerin Berénice Béjo (The Artist) –die Freundin von Hazanavicius – eine Rolle in dessen Film angeboten. Und die Schwester von Béjo könnte dieses entsprechend weitergereicht haben. Die Anhörung dazu wird erst im nächsten Jahr stattfinden.

The Artist feierte vor einigen Jahren zahlreiche Erfolge. Neben den Oscars gewann der Film beispielsweise drei Preise bei den Golden Globes 2012.