Fans von Andrew Garfield haben eine Petition gestartet, um Sony Pictures dazu zu bringen, ihn nicht durch einen anderen Darsteller zu ersetzen.

Spider-Man: Homecoming - Fans starten Petition, um Andrew Garfield als Spider-Man zurückzuholen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/25Bild 1/251/25
Fans wollen nicht, dass Andrew Garfield als Spider-Man ersetzt wird, und haben eine Petition gestartet
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie man aus Email-Leaks weiß, plant Sony Pictures wohl ein Reboot der Spider-Man-Reihe. Das wäre dann das zweite Reboot seit dem Start der Spider-Man-Filme im Jahre 2002. Und das, obwohl Regisseur Marc Webb die Reihe erst 2012 mit The Amazing Spider-Man neu startete. Allerdings ist Sony Pictures mit den Filmen äußerst unzufrieden. Bei einem insgesamten Budget von knapp 485 Millionen Dollar konnten die Filme "gerade mal" 1,47 Milliarden weltweit einspielen. Rechnet man die PR- und Marketingkosten hinzu, dürfte der erhoffte Gewinn durch einen so starken Namen, und erst recht angesichts der Erfolge von Marvel Studios mit ihren Comicverfilmungen, den Verantwortlichen bei Sony Pictures nur ein müdes Lächeln abgewinnen. Hinzu kommt, dass gerade The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro von Kritikern wie Publikum verrissen wurden. Selbst Komponist James Horner wollte nicht mehr den Score beisteuern, da der Film in seinen Augen einfach nur "furchtbar" war.

Nun plant Sony Pictures laut Emails, die zwischen Sony Pictures' Motion Picture Chief Amy Pascal und Studio 8-Chef Jeff Robinov ausgetauscht wurden, ein Reboot der gesamten Reihe. Man will also nicht mit The Amazing Spider-Man 3 fortfahren, sondern einen neuen Spider-Man drehen. Robinov schlägt dabei vor, einen erwachsenen Spider-Man zu zeigen, und nicht etwa erneut eine Origin-Story mit dem jungen peter Parker zu produzieren. Das wäre auch fatal: Drei Mal dieselbe Story in weniger als 16 Jahren?

Ein Reboot bedeutet allerdings auch eine zwingende Neubesetzung von Spider-Man / Peter Parker. Und das bedeutet auch, dass der derzeitige Spider-Man-Darsteller Andrew Garfield nicht mehr länger gebraucht wird. Gerüchte besagen ja, dass er bereits seit dem 21. Oktober nicht mehr an Bord sein soll. Doch während einige der Meinung waren, dass Garfield als hemdsärmeliger Bursche sowieso nicht in die Rolle des Spider-Man gepasst hätte, sind andere wiederum der Meinung, dass es nicht besser hätte passen können - Andrew Garfield sei die bestmögliche Besetzung, und komme der Comicvorlage näher als noch Tobey Maguire in Sam Raimis Trilogie.

Und um Sony Pictures davon abzuhalten, ohne Andrew Garfield mit der Spider-Man-Reihe fortzufahren, hat der Australier Luke Evans eine Petition ins Leben gerufen, die dazu dienen soll, Garfield als Spider-Man zu erhalten. Derzeit sind bereits nahezu 13.000 Stimmen zusammengekommen. Nur noch 2000 Stimmen, und das Ziel für eine erfolgreiche Petition ist erreicht.

Was meint ihr? Wollt ihr Garfield als Spider-Man behalten, oder seid ihr eher der Meinung von Sony Pictures?