Arnold Schwarzenegger kam im Rahmen einer Promotour zu seinem neuen Film Sabotage von Regisseur David Ayers auf Terminator: Genesis zu sprechen, in dem er einmal mehr eine der Killermaschinen verkörpert.

Terminator: Genisys - Schwarzenegger vergleicht Film mit Terminator 2

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/22Bild 64/851/85
Noch einmal wird Schwarzenegger den Terminator verkörpern.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Er vergleicht den fünften Teil mit Terminator 2 - der Film soll das gleiche Feeling wie der Klassiker vermitteln. Das passt auch gut zu dem Gerücht von Anfang des Monats, wonach die Handlung Terminator 1 und 2 mit dem neuem Film verbinden wird.

Angeblich kehrt man in Genesis ins Jahr 1984 zurück und erlebt einige bekannte Schlüsselszenen, bevor es zurück zu den Ereignissen von Terminator 2 zu jener Szene geht, in der der T-1000 (damals gespielt von Robert Patrick) als Polizist verkleidet John Connors Zuhause ansteuert und dessen Pflegeeltern tötet.

In Genesis soll aber einiges etwas anders als in den Originalen sein. Sobald diese Schlüsselmomente der ersten beiden Filme gezeigt wurden, geht es zu komplett neuen Szenen über, darunter auch mit einer jungen Sarah und ihren Eltern.

Schwarzenegger zufolge werden die Dreharbeiten bereits im April beginnen, so dass Terminator: Genesis pünktlich im Juli nächsten Jahres in die deutschen Kinos kommen wird. Ob der Film eine PG-13-Freigabe oder ein R-Rating erhalten wird, könne er im Moment noch nicht sagen. Auch ist er sich nicht sicher, ob "Terminator: Genesis" der finale Titel sein wird. Ansonsten verspricht Arnie tolle visuelle Effekte und "Hardcore-Action".