Terminator 2 - Tag der Abrechnung wird passend zum 25-jährigen Jubiläum weltweit 2016 in einer neuen 3D-Fassung in die Kinos kommen. Das auch in Deutschland.

Terminator-Schöpfer James Cameron sagt dazu: "Im kommenden Jahr feiern wir das 25-jährige Jubiläum Terminator 2 - Tag der Abrechnung, und das erschien uns als der perfekte Zeitpunkt, den Film wieder zu zeigen – aber diesmal in einer komplett neuen und überarbeiteten 3D-Fassung."

Umgesetzt wird das gemeinsam mit DMG Entertainment und Studiocanal. Konkrete Details zu der 3D-Ausstrahlung dürften im Laufe der Zeit bekannt gegeben werden.

Terminator 2 kam 1991 in die Kinos und ist die Fortsetzung des Kultfilms aus dem Jahr 1984. Einmal mehr schlüpfte Arnold Schwarzenegger für den Streifen in die Rolle eines Terminators, dessen Mission es ist, John Connor zu beschützen. Denn auf den Sohn von Sarah Connor, die der Terminator im ersten Teil noch töten sollte, hat es ein T-1000 abgesehen.

Terminator 2 ein technisches Feuerwerk

Eine Besonderheit des Films war zur damaligen Zeit die Technik, gerade auch was die Darstellung des T-1000 betrifft, der sich verflüssigen kann. Für den verstorbenen Special-Effect-Meister Stan Winston eine Herausforderung, die er aber meisterte.

Eine bekannte Szene ist beispielsweise der große Showdown, während dem Schwarzenegger den T-1000 mit einer Panzerfaust nahezu in zwei Hälften spaltet. Tatsächlich handelte es sich dabei nicht um CGI, sondern um ein perfektionistisch ausgearbeitetes Modell, wobei in der Szene Mitarbeiter dieses Modell bewegten und der Kopf von Robert Patrick später eingefügt wurde. Der Effekt der "Spaltung" wird ebebso in anderen Szenen gezeigt, hierfür wurden ebenso Modelle erschaffen.

Letztendlich ist es die Mischung aus CGI und größtenteils Modellen, die die Effekte im wahrsten Sinne des Wortes miteinander verschmelzen lässt.

Bilderstrecke starten
(74 Bilder)