Mark Millar, der Autor der Comicvorlage zu "Wanted" und bekannter kreativer Kopf in der Szene, plant eine neue Superman-Trilogie, die sich an Umfang und Ambition wirklich mit dem Superhelden messen kann.

Nicht weniger als acht Stunden Filmzeit soll die in drei Filme aufgespaltene Lebensgeschichte von Kal El alias Superman umfassen. Zusammen mit einem Hollywoodregisseur, dessen Namen er noch nicht nennen wollte, plane Millar sozusagen das "Magnum Opus" der Superman-Stories.


Mit der Geschichte möchte Mark Millar eintausend Jahre vor unserer Gegenwart mit der Geburt von Superman auf dem Planeten Krypton beginnen. Am Ende wird Superman als letztes Lebewesen auf Erden der Sonne bei ihrem Ende zusehen. Nachdem sie zur Supernova geworden ist, verliert er schlussendlich durch die Strahlung seine Kräfte.

Ähnlich wie schon in den "Herr der Ringe" - Filmen oder der "Der Pate" - Trilogie möchte Millar einen epischen Eindruck beim Zuschauer hinterlassen. Er selbst äußerte dazu folgendes:

"Es wird wie die Geschichte von Michael Corleone in den "Der Pate"-Filmen sein. Die ganze Story von ihrem Anfang bis zum Ende. Ihr seht den Anfang seiner Karriere, wie er zu dem wird, der er ist, und was ihn von uns nimmt. 'The Dark Knight' zeigte, dass man eine Comicvorlage zu einem ernsthaften Film verarbeiten kann, und ich denke, dass die Studios jetzt bereit sind, größere Ideen in Betracht zu ziehen."


Im Übrigen ging er auf das Hauptproblem von "Superman Returns" (2006) ein. Aus seiner Sicht war zwar die Intention des Regisseurs Bryan Singer verständlich, den alten Filmen unter der Regie Richard Donners seinen Respekt zu erweisen, doch habe der Film einfach nicht mehr in seine Zeit gepasst. Es sei, als habe man "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" 28 Jahre nach "Das Imperium schlägt zurück" veröffentlicht, wodurch der Film seine Relevanz verlor. Seiner Meinung nach sollte etwas völlig Neues geschaffen werden, um den alten Filmen Ehre zu erweisen und die Reihe nicht durch verspätete Fortsetzungen zu verwässern.

Doch was wird den Fans letztlich mehr zusagen? Ein Nachfolger zu "Superman Returns" oder lieber die wohl epischste Comicverfilmung in der Geschichte des Kinos?