James Gunn wird dem Suicide Squad einer Generalüberholung unterziehen. Aber offenbar nun ohne Will Smith, wie es heißt.

Will Smith wird nicht mehr Teil des Suicide Squad sein

Die Zeichen stehen bei Warner Bros. und DC Films schon länger auf Veränderung in Bezug auf das DC Extended Universe. Zahlreiche Comicverfilmungen sind nicht mehr Teil des großen Ganzen und es wird auch nicht davor gescheut, den gleichen Charakter in mehreren Filmen von jeweils einem anderen Darsteller verkörpern zu lassen. So geschehen beim Joker, der einmal von Jared Leto und einmal von Joaquin Phoenix gespielt wird.

Als bekannt wurde, dass James Gunns The Suicide Squad kein direktes Sequel von David Ayers DCEU-Beitrag würde, war bereits klar, dass nicht jeder aus dem Team zurückkehren würde. Nun steht fest, wer definitiv nicht wieder dabei sein wird: Will Smith. Als Grund werden terminliche Schwierigkeiten aufgeführt. Ohne Smith fehlt dem Projekt natürlich eines der größten Zugpferde, aber es ist auch denkbar, dass The Suicide Squad einen komplett neuen Cast erhalten wird, um sich von Ayers Version ganz abzugrenzen. Margot Robbies Harley Quinn wird definitiv in Birds of Prey und einem Joker/Harley Quinn-Projekt weiterleben, aber abgesehen davon spräche im Grunde nichts für einen kompletten Reboot des Suicide Squad. Dann kann Gunn seiner Kreativität auch gänzlich freien Lauf lassen.

Der geplante Kinostart von The Suicide Squad ist der 6. August 2021.