Der traumhafte Superstar-Cast von David Ayers "Dreckigem Dutzend" unter den Comicverfilmungen hat nun einen Star weniger: Tom Hardy muss aus terminlichen Gründen aussteigen.

Suicide Squad - Traum-Cast verliert Tom Hardy, Jake Gyllenhaal soll ihn ersetzen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSuicide Squad
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 4/51/5
Tom Hardy wird nun doch nicht Teil des Suicide Squads
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Suicide Squad dürften die wenigsten Comic-Fans auf ihrem Kino-Radar gehabt haben, wenn es um Comicverfilmungen ging. Das dürfte sich aber spätestens seit der offiziellen Bekanntgabe des Casts geändert haben. Denn das "Dreckige Dutzend" unter den Comicverfilmungen wird von einem All-Star-Ensemble dargestellt: Will Smith als Deadshot, Tom Hardy als Rick Flagg, Jai Courtney als Captain Boomerang, Jared Leto als Joker, Margot Robbie als Harley Quinn, und Carla Delevingne als Enchantress.

Doch leider ist nun bereits der erste Star abgesprungen. Tom Hardy wird nicht mehr länger in die Rolle von Rick Flagg schlüpfen. Der Grund soll Hardys Engagement bei Alejandro Gonzalez Inarritus Kriegsdrama The Revenant sein, in dem er neben Leonardo DiCaprio auftritt. Die Dreharbeiten sollen länger gehen als geplant. Zudem hat Hardy auch noch Verpflichtungen bei Mad Max: Fury Road, für das er sich noch auf Werbetour begeben muss.

Allerdings haben Warner Bros. und DC Entertainment bereits reagiert, und die ausstehende Rolle nun Jake Gyllenhaal angeboten. Gyllenhaal hat auch bereits mit Regisseur David Ayer an End of Watch gearbeitet. Die Chancen stehen also nicht allzu schlecht.