Zu David Ayers Suicide Squad gibt es bereits die wildesten Spekulationen und Story-Gerüchte. Und das verrückteste Gerücht dreht sich um die Identität des Jokers, dargestellt von Jared Leto. Neue vermeintliche Beweise sind hierbei aufgetaucht, die beweisen wollen, dass es sich in Wahrheit um Jason Todd handeln soll.

Suicide Squad - Mega-Gerücht rund um Jared Letos Joker - Spoiler-Alarm!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 5/71/7
Die eingekreisten Stellen zeigen einmal die Einschusslöcher in Robins Anzug und Narben an den Schultern des Jokers (Bild von DeathByRequest)
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Viele hatten sich ja angesichts des Looks von Jared Leto als Joker darüber geärgert, er würde die Kultfigur und einen der besten Bösewichte der Comicwelt in den Dreck ziehen. Dabei wirkt der Look an Frank Miller und Jim Lees Joker aus All-Star Batman & Robin angelehnt. Er sehe dem Joker kein bisschen ähnlich monierten andere.

Und damit könnten sie unbewusst recht haben. Denn ein wildes Fan-Gerücht deutet darauf hin, dass Jared Leto gar nicht den Joker spielt, sondern eine völlig andere Person - Jason Todd, seines Zeichens zweiter Robin an Batmans Seite. Klingelt es? Richtig, Todd starb 1988 in Jim Starlin, Jim Aparo und Mike DeCarlos Batman: A Death in the Family. Darin wurde er vom Joker brutal ermordet. Interessanterweise ließ DC Comics im Vorfeld abstimmen, ob Robin leben oder sterben sollte. Fast wie im alten Rom also. Am Ende lagen diejenigen, die ihn sterben sehen wollten, mit nicht einmal 100 Stimmen in der Überzahl. Wer die Batman-Comics liest, weiß aber, dass Jason Todd nach langer Zeit doch noch zu den Lebenden zurückgekehrt ist - als Red Hood in Batman: Under the Red Hood. Für A Death in the Family wurden extra zwei Panels gezeichnet, für den Fall, dass Todd doch noch zurückkehrt.

Zudem wird der dritte Robin Tim Drake in Batman Beyond: Return of the Joker von Batmans Erzfeind gefangen genommen, gefoltert und manipuliert, um ihn zum neuen Joker zu machen.

Es könnte durchaus sein, dass Regisseur Zack Snyder diese Storylines in das DC-Universum einfließen lassen hat, um die Story hinter dem neuen Leto-Joker zu formen. Snyder ist schließlich bekannt dafür, dass er sich die Comicwelten seiner Vorlagen ganz genau ansieht, um viele kleine versteckte Details einzubringen, die vor allem richtige Fans der Reihen ansprechen sollen. Einige Fans haben auch bereits einige angebliche Beweise angebracht, die darauf deuten könnten, dass Snyder neben dem offensichtlichen The Dark Knight Returns von Frank Miller auch die genannten Comics eingebunden hat. Das J-Tattoo auf Letos Wange könnte so für den Joker oder auch für Jason stehen. Auch im Spiel Batman: Arkham Knight hat Jason Todd ein J unter seinem Auge. Dann ist da noch ein Flügel auf dem rechten Arm tätowiert - das Symbol für ein Rotkehlchen (engl. für Robin)?

Suicide Squad - Mega-Gerücht rund um Jared Letos Joker - Spoiler-Alarm!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 5/71/7
Ben Afflecks Batman / Bruce Wayne ist ein verbitterter Mann
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Doch nun hat ein aufmerksamer Fan einen nahezu kugelsicheren Beweis angebracht. Redditor DeathByRequest hat sich das erste offizielle Bild zum Leto-Joker und das Bild von Robins Kostüm aus dem Trailer zu Batman v Superman: Dawn of Justice genauer angesehen und miteinander verglichen. Die bedeutenden Stellen hat er rot eingekreist. Tatsächlich zeigt das Kostüm an den Schultern Einschusslöcher, während der Leto-Joker an den betreffenden Stellen Narben aufweist. Ein Zufall? Eher nicht.

Sollte dem so sein, dann würde der Satz, den Affleck im Trailer als Bruce Wayne spricht, auch eine völlig neue Bedeutung erhalten: "20 years in Gotham. How many good guys are left? How many stayed that way?"

Dann wäre es auch klar, warum sich Afflecks Batman zurückgezogen und das Bat-Kostüm an den Nagel gehangen hat. Zudem wäre das tatsächlich ein guter Kompromiss zwischen dem Joker von Heath Ledger in Christopher Nolans The Dark Knight, den viele als den besten und unerreichten Joker aller Zeiten ansehen und einem neuen vermeintlichen Leto-Joker. Somit müssten sich beide gar nicht messen und könnten quasi koexistieren.

Wenn sich das alles nicht als bloßes Gerücht und Fan-Wunschdenken entpuppt, haben Warner Bros. und DC Entertainment ein unglaublich interessantes DC-Universum im Anschlag. Festhalten, Marvel.

Suicide Squad startet voraussichtlich am 4. August 2016.