Suicide Squad ist das Titelthema des aktuellen Empire-Magazins. Und das bedeutet massig neue Bilder und vor allem viele, viele Details zum Film und zu seinen Charakteren. Allen voran Jared Letos Joker. Zudem sprach Leto über die Chance, den berühmtesten Batman-Bösewichten zu spielen.

Suicide Squad - Jared Letos Joker ist völlig anders als bisher, Neue Bilder zu Suicide Squad

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSuicide Squad
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 4/51/5
Jared Letos Joker (Bild vom Empire-Magazin)
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

David Ayers Suicide Squad wird der zweite große Film im DC-Universum nach Zack Snyders Batman v Superman: Dawn of Justice und könnte nicht unterschiedlicher sein. Wo sich Batman v Superman: Dawn of Justice um den Kampf zweier Ikonen des Guten dreht, handelt Suicide Squad von der unfreiwilligen Allianz des Bösen. Eine geniale Strategie und ein an sich interessantes Kontrastprogramm, das Warner Bros auffahren will, um sich von Marvel Studios' Cinematic Universe abzugrenzen.

Die größte Aufmerksamkeit zog bislang Jared Letos Joker auf sich, spätestens seit das erste Bild durch das Internet geisterte. Eins steht fest, äußerlich unterscheidet sich der Leto-Joker extrem von seinen Vorgängern Jack Nicholson und Heath Ledger. Doch auch so ist sein Joker ein komplett anderer, so Leto.

"Es gab definitiv eine Zeit der Abgrenzung", so Leto und spielt damit wohl auf die Aussage von Will Smith an, wonach Leto am Set niemals seinen Charakter abstreifte. Angeblich habe Smith Leto während all der Zeit nie kennengelernt. "Ich bin ziemlich tief eingetaucht. Aber dies war eine einmalige Chance und ich hätte mir keine andere Herangehensweise vorstellen können. Es hat Spaß gemacht, diese psychologischen Spielchen zu spielen. Aber zur selben Zeit war es auch sehr schmerzhaft, ihn darzustellen."

Selbstverständlich kann es keine besonders leichte Aufgabe sein, die gesamten Dreharbeiten über in Charakter zu verbleiben, immerhin dauerten die Dreharbeiten von Mitte April bis Ende August. Um nicht in Gefahr zu laufen, seine Stimmung zu verlieren, las Leto Bücher über Schamanismus und verbrachte die Nächte damit, Gospel-Musik aus den 20er Jahren zu hören.

"Ich habe immer das Gefühl, dass der Joker viel älter ist als die Leute denken. Wenn man keine Regeln bricht, wird man nichts Neues erfinden." Auf die Frage hin, ob er sich noch immer von seiner Rolle erhole, entgegnet Leto, dass er sich wahrscheinlich für den Rest seines Lebens vom Joker erholen muss.

Obwohl der Leto-Joker der äußerlich verrückteste von allen dreien (vieren) zu sein scheint, ist er laut Produzent Charles Roven auch der "gesellschaftsfähigere" von allen, da er nicht nur ein Soziopath sei, sondern darüber hinaus auch ein erfolgreicher und intelligenter Geschäftsmann.

In David Ayers (End of Watch, Herz aus Stahl) Suicide Squad besteht das Team aus Rick Flag (Joel Kinnaman), Deadshot (Will Smith), Harley Quinn ( Margot Robbie), El Diablo (Jay Hernandez), Killer Croc (Adewale Akinnuoye-Agbaje), Boomerang (Jai Courtney), Slipknot (Adam Beach) und Katana (Karen Fukuhara), die von Amanda 'The Wall' Waller (Viola Davis) auf eine tödliche Mission geschickt werden. Welche Rolle Enchantress (Cara Delevigne) und der Joker (Jared Leto) in dem Ganzen spielen, ist derzeit noch nicht ganz genau klar.

Jared Letos Joker schmückt die aktuelle Ausgabe des Empire-Magazins:

Suicide Squad startet voraussichtlich am 4. August 2016 in den hiesigen Kinos.

DC Extended Universe

- Sagt uns eure Meinung! Wer ist der beliebteste Charakter im DC-Universum?!
Voting startenKlicken, um Voting zu starten (119 Bilder)