Eine Umfrage des Marketingunternehmens Piedmont Media Research unter 3000 Kinogängern hat nicht nur ergeben, dass sich weitaus mehr Leute auf Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 2 freuen als auf Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht, es zeigt sich auch, dass Stars einen Film auf- oder abwerten können.

Studien - Mark Wahlberg und Tribute von Panem ziehen mehr an als Star Wars und Michael Fassbender

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/14Bild 3/161/16
Die Kinogänger wollen lieber Katniss als Finn
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Marketingunternehmen Piedmont Media Research untersucht laufend das Konsumverhalten des amerikanischen Kinopublikums, um auf einer Skala von 0 bis 1000 Punkten zu bestimmen, auf welche Filme sich das Publikum am meisten freut und welche Schauspieler und Schauspielerinnen am beliebtesten sind.

Auf zwei Filme freue sich das Publikum demnach am meisten: Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 2 und Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht. Das große Finale von Katniss Everdeen erhielt eine Punktzahl von 514, während J.J. Abrams' Start der neuen Star Wars-Trilogie auf 495 Punkte kommt. Zum Vergleich: Joss Whedons heiß erwarteter Sommerblockbuster The Avengers: Age of Ultron hatte als bisheriger Rekordhalter 509 Punkte. "Das sind riesige Zahlen", so Piedmont Media Researchs Präsident Joshua Lynn. "Jede demografische Gruppe ist hier vertreten."

Interessant auch der Einfluss der "richtigen" Namen auf ein Filmprojekt. So stieg das Interesse an By the Sea um 43 Prozent, wenn bekannt wurde, dass Brad Pitt und Angelina Jolie darin involviert sind. Die Komödie Daddy's Home war gleich sogar um 51,8 Prozent interessanter, sobald die Partizipanten erfuhren, dass Mark Wahlberg und Will Ferrell die Hauptrollen übernehmen. Über zwei Dekaden nach seinem fulminanten Durchbruch mit Pulp Fiction ist Star-Regisseur Quentin Tarantino noch immer eine Hausnummer: Sobald das Publikum erfuhr, dass The Hateful Eight von ihm ist, stieg das Interesse um 26,4 Prozent. Die Erfolgsformel bestehend aus Seth Rogen und Joseph Gordon-Levitt steigerte das Interesse an Die Highligen Drei Könige um 36,5 Prozent. Nicht mehr ganz so zugkräftig, dafür noch immer stark genug ist die Kombination aus Steven Spielberg und Tom Hanks. Die Nennung der beiden ließ das Interesse an Bridge of Spies um 28,3 Prozent ansteigen.

Doch es geht auch andersherum: Michael Fassbender mag zwar ein begnadeter Schauspieler sein. Die Nennung des Darstellers ließ das Interesse an MacBeth und Steve Jobs gleich um jeweils 23,5 Prozent und 7,9 Prozent absinken. Am schwierigen Stoff wird es nicht gelegen haben, denn sonst würde Fassbenders Name das Interesse nicht schwinden lassen. Vielleicht ist es das Wissen, dass Fassbender für anspruchsvolle und wenig erheiternde Kost steht? Und die meisten gehen nun mal ins Kino, um sich berieseln zu lassen. Vielleicht sollte er bei Star Wars anheuern, denn bei der Sci-Fi-Reihe wirkten sich die Namen der Stars, egal ob nun Harrison Ford oder Neuzugang Daisy Ridley kein Stück auf das Interesse des Publikums aus.

Welches ist dein Lieblings-Filmgenre