Klarer Fall von Satz mit X: Da geistert seit geraumer Zeit das Gerücht durch die Filmbranche, John Woo würde als Nächstes das zwei Jahre alte Game "Stranglehold" verfilmen und jetzt das - eine Absage. Der Brachialshooter wird wohl doch nicht für die kommende woo'sche Krawallgranate herhalten, sondern dessen Vorlage.

Wem jetzt drei große Fragezeichen über dem Kopf schweben, dem sei hiermit geholfen: Das Actionspiel "John Woos Stranglehold" basierte ursprünglich auf Woos früher Regiearbeit "Hardboiled", die unter Actionfans als Meisterstück gefeiert wird. Nie zuvor wurde so brutal und gleichzeitig elegant gestorben, wie hier.


"Stranglehold" setzte 18 Jahre nach der Filmhandlung an, Inspektor Tequila (Ultracool: Chow Yun Fat) war ebenfalls mit dabei und in Punkto Action wurde mindestens so saftig aufgetischt, wie im Original. Eigentlich also die besten Voraussetzungen für eine Kino-Adaption.

Terrence Chang, seines Zeichens Produktionspartner von John Woo, verriet jetzt allerdings: "Es wird ein Hardcore-Actionfilm, der in Hongkong und Chicago spielt. Wer werden einige Szenen aus dem Computerspiel "Stranglehold" übernehmen, wollen die Story allerdings abändern. Es wird eher eine totale Neuinterpretation, mit einem wesentlich jüngeren Inspektor Tequila. Mit anderen Worten: Es ist keine Fortsetzung zu Hardboiled."

Klingt verwirrend: "Hardboiled 2" wird wohl "Stranglehold" heißen, hat mit dessen Story aber kaum etwas zu tun und soll eher als "Reboot" des ersten "Hardboiled" funktionieren? Na dann ist ja alles klar. Aller Voraussicht nach wird Chow Yun Fat übrigens nicht noch einmal in die Haut von Tequila schlüpfen.

Stranglehold ist für PC, Xbox 360 und seit dem 23. Oktober 2007 für PS3 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.