Bruce Willis fühlt sich noch nicht zu alt, um mit der 'Stirb langsam'-Reihe aufzuhören. Wie er kürzlich in einem Interview mit dem Schweizer Tagesanzeiger verriet, habe er noch ein bis zwei dieser Filme in sich. Es sei nie die Absicht gewesen, mit dem Film den Stab an einen anderen Darsteller abzugeben.

Stirb langsam - Ein guter Tag zum Sterben - Bruce Willis will nicht aufhören

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/27Bild 4/301/30
Ans Aufhören denkt Bruce Willis noch lange nicht.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ein wenig an seine Grenzen gehen muss Willis bei seinen Filmen aber schon, wird er schließlich doch nicht jünger: "Die Herausforderung ist es, mich nicht übers Älterwerden zu beklagen. Ich sage mir ständig: Mir gehts gut, mir ist nicht kalt, das hat gar nicht wehgetan."

Seiner Meinung nach wäre das auch der Grund, warum er sich so lange vor der Kamera gehalten habe: "Ich messe mich nie an anderen, nur an mir selber. Ich versuche, besser, witziger oder ernster zu sein als in meinem letzten Film."

Übrigens gab es vor einigen Jahren eine Zeit, da dachte Willis über einen Jobwechsel nach. Etwa zur gleichen Zeit, als Arnold Schwarzenegger in die Politik ging, tat sich auch bei ihm etwas in dieser Richtung: "Gewisse Leute kamen auf mich zu und fragten, ob ich über gewisse Themen nachdenke. Ich gab meinen Senf dazu, aber nichts ist passiert . Vielleicht ist es, weil ich als Jugendlicher zu viele Dinge gemacht habe, die mich mein ganzes Leben lang aus der Politik fernhalten werden."