Update: Nachdem bekannt wurde, dass Christian Bale die Rolle von Steve Jobs in Danny Boyles geplantem Biopic doch nicht antreten wird, könnte vielleicht schon bald ein neuer Darsteller an Bord sein. Wie The Hollywood Reporter berichtet, befindet sich momentan Michael Fassbender in Gesprächen.

Im Laufe der Zeit ab es bei dem Projekt einige Abgänge. Neben Bale war das ebenfalls Leonardo DiCaprio, der ursprünglich Jobs spielen sollte, während den Verhandlungen aber mitteilte, eine "Schauspiel-Pause" einlegen zu wollen, nur um schließlich für The Revenant vor der Kamera zu stehen. Auch kehrte David Fincher dem Projekt den Rücken.

Ursprüngliche Meldung: Keine zwei Wochen ist es her, da wurde Schauspieler Christian Bale für die Rolle des Technik-Pioniers Steve Jobs in Regisseur Danny Boyles gleichnamiger Inszenierung bestätigt, da ist er auch schon wieder aus dem Rennen. Bale fühlte sich der Rolle nicht gewachsen.

Zugegeben, nach der eher belanglosen und uninspirierten Steve Jobs Verfilmung von Joshua Michael Stern, jOBS - Die Erfolgsstory von Steve Jobs, die niemand sehen wollte, und die auch hierzulande nur auf Bluray / DVD erschien, stellte sich natürlich die Frage, ob die Welt einen weiteren Steve Jobs Biopic überhaupt braucht. Selbst wenn Kult-Regisseur Danny Boyle höchstselbst das Ruder übernimmt.

Laut Drehbuchautor Aaron Sorkin brauchte das Team den besten Schauspieler, den man zur Zeit kriegen kann. "Wir brauchten den bestmöglichen Darsteller eines bestimmten Altersbereichs, und das ist nun mal Christian Bale", so Sorkin. "Er musste nicht vorsprechen. Nun ja, es gab aber ein Meeting."

Man kann sich vorstellen, dass der Schauspieler sich das Ganze nochmal gut durch den Kopf gehen ließ, denn keine zwei Wochen nach der ursprünglichen Zusage ist Bale nun abgesprungen. Die Begründung: Er finde nicht, dass er der geeignete Darsteller für die Rolle sei.

An sich ist Bale aber jemand, der die Extreme im Schauspielerischen sucht. So nahm er für Brad Andersons The Machinist rund 30 Kilo Gewicht ab, und das, obwohl es sich nur um einen Fehler im Drehbuch handelte, denn Bales Rolle wurde nach dem Drehbuchautor beschrieben, der kleiner und leichter als Bale ist. Bale sah das Ganze allerdings als Herausforderung und wollte einfach sehen, ob er dazu in der Lage sei. Und er war es.

Wahrscheinlich hat er in Steve Jobs einfach keinerlei Herausforderung für sich gesehen, und war vielleicht auch nicht gewillt, als Zweiter nach Ashton Kutcher an den Start zu gehen.