Nachdem 'True Detective'- Regisseur Cary Fukunaga die Neuauflage zu Stephen Kings 'Es' Mitte des Jahres verlassen hat, äußerte sich dieser zu seinen Beweggründen.

"Es ist niemals einfach. Chase Palmer und ich arbeiteten an dem Drehbuch für vielleicht drei Jahre. Es steckte viel von unserer Kindheit und Erfahrung darin", so Fukunaga.

Verlassen hat er das Projekt aufgrund einer Meinungsverschiedenheit: "Letztendlich mussten wir und New Line übereinkommen, welche Art von Film wir drehen wollen. Wir wollten einfach zu unterschiedliche Filme. Es ist wie eine Beziehung: man kann versuchen, eine andere Person zu jener zu machen, die man gerne haben möchte. Doch Veränderungen sind quasi unmöglich. Es muss einfach funktionieren."

Und auch wenn das Projekt kurzzeitig durch die Abkehr von Fukunaga schlucken musste, so wurde zumindest laut Berichten bereits ein neuer Regisseur gefunden: Andy Muschietti soll wohl übernehmen. Er inszenierte das von Guillermo Del Toro produzierte Projekt Mama.

Will Poulter wird in die Bösewicht-Rolle schlüpfen. Ihn kennt man aus Filmen wie Maze Runner – Die Auserwählten im Labyrinth, Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte und natürlich Wir sind die Millers.

Im Original war Tim Curry zu sehen, der auch den Kindern an den Fernsehbildschirmen ordentlich Schrecken einjagte und damit zu einem der wohl einprägsamsten Fieslinge wurde.