Im Rahmen der PR zu seinem kommenden Film Verborgene Schönheit sprach Will Smith auch über den Grund, wieso er sich für Suicide Squad und gegen Independence Day 2: Wiederkehr entschieden hat.

Stars & Sternchen - Will Smith: Warum er sich für Suicide Squad und gegen Independence Day 2 entschied

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 1/81/8
Will Smith war es wichtiger, neue Wege zu gehen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Für Will Smith waren die letzten Jahre gezeichnet von Flops seiner Big-Budget-Streifen. Als er dann die Wahl hatte zwischen Roland Emmerichs Independence Day 2: Wiederkehr und David Ayers Suicide Squad, entschied er sich schließlich für letzteren. Was war der Grund?

Die Qual der Wahl

Denn immerhin hieß es zunächst, dass Smith bei Independence Day 2: Wiederkehr an Bord sei und sich darauf freue, erneut in die Rolle zu schlüpfen, die ihm den internationalen Durchbruch verschaffte.

"Ich hatte zwei Drehbücher vor mir liegen", so Smith im Gespräch. "Ich musste mich zwischen ihnen entscheiden. Dass ich mich für Suicide Squad entschieden habe - das sagt nichts über die Qualität der Filme aus - war eine Entscheidung zwischen dem Vorwärtsgehen und dem Klammern an Altem. Ich will mit aller Macht nach vorn und neue Dinge tun und erschaffen und dabei hoffentlich wieder einen Höhepunkt erreichen."

Bekanntlich wurde Captain Steven Hiller dann ganz entfernt und kam laut der Zeitlinie bei Testflügen ums Leben. Aus bekanntheitstechnischer Perspektive und in Hinsicht auf die Zielgruppe hat Smith mit seiner Entscheidung alles richtig gemacht: Suicide Squad spielte weltweit rund 745 Millionen Dollar ein, während Independence Day 2: Wiederkehr mit 389 Millionen Dollar an weltweitem Einspiel weit hinter Teil eins lag und aus finanzieller und inhaltlicher Sicht floppte.

Was denkt ihr? War das die richtige Entscheidung?

Verborgene Schönheit startet hierzulande am 5. Januar 2017 in den Kinos.