In einem Interview sprach Tom Hardy darüber, dass er nie wieder romantische Komödien drehen wolle. Grund sei der Flop Das gibt Ärger von Regisseur McG.

Stars & Sternchen - Tom Hardy ist fertig mit Rom-Coms nach Das gibt Ärger

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 1/131/13
Tom Hardy will nie wieder romantische Komödien drehen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zugegeben, Tom Hardy ist nicht gerade der Darsteller, der einem sofort in den Sinn kommt, wenn es um romantische Komödien geht. Da fallen einem ganz andere Darsteller ein. Zum Beispiel Hugh Grant oder sogar Ryan Reynolds, der neben romantischen Komödien aber auch Actionfilme und Thriller dreht. Hardy ist mehr der Typ Darsteller, den man lieber in Thrillern oder in Actionfilmen sehen möchte. Jemand, der stoische Antihelden oder Helden verkörpert.

Und doch war er der Meinung, dass man alles mal ausprobiert haben sollte. So kam dann 2012 auch Das gibt Ärger in die Kinos, eine romantische Komödie mit Chris Pine und Reese Witherspoon, die neben Hardy spielten. Sogar Til Schweiger war dabei - natürlich, wie es sich für einen deutschen Darsteller in Hollywood gehört, in der Rolle des Bösewichten.

"Ich liebe es, Dinge zu tun, die ich noch nie zuvor getan habe", so Hardy. "Ich konnte es einfach nicht nachvollziehen, wie man etwas, das soviel Spaß macht, so miserabel machen konnte."

Er habe sich auch während des Drehs völlig deplatziert gefühlt. "Ich werde wahrscheinlich keine weitere romantische Komödie drehen."

Demnächst ist Hardy im Endzeit-Actioner Mad Max: Fury Road und im Agenten-Thriller Splinter Cell zu sehen.