Es gab eine Zeit, da hasste Sylvester Stallone seinen Schauspiel-Kollegen Arnold Schwarzenegger, wie er während der Late Night Show mit David Letterman verriet.

Laut Sly hatte man einen heftigen Hass aufeinander: "Kennen Sie das? Eine Art Wettkampf mit einem Erzfeind, der einen dazu bringt, das Beste aus sich herauszuholen? Wie Arnold jetzt sagen würde: 'It really pushed you to accelerate.'."

Auf die Frage, was beide an dem jeweiligen Konkurrenten damals hassten, antwortete Stallone: "Weil er einfach auf dem Planeten war. Nach einiger Zeit fing ich an, diesen Wettkampf zu mögen - dem anderen eine Nasenlänge voraus zu sein. Er hatte eine größere Knarre. Ich habe mehr Leute abgeschossen. Dann hat er mehr Leute abgeschossen. Schließlich stieg er ins Science-Fiction ein, was mich etwas abgehängt hat."

Beide können nun anscheinend nicht mehr genug voneinander bekommen, stehen bzw. standen sie nicht nur in den Expendables-Filmen gemeinsam vor der Kamera, sondern auch beim kommenden Film Escape Plan.

Am Anfang ihrer Filmkarriere waren beide sogar gut aufeinander zu sprechen, wie Schwarzenegger in seiner Biografie Total Recall andeutet.

Hier heißt es zum Beispiel: "Ich gratulierte Sylvester, und er erzählte mir begeistert, dass er gerade an einem neuen Film über Ringkämpfer schreibe, in dem es vielleicht auch eine Rolle für mich gebe."

Als Schwarzenegger damals ebenfalls einen Golden Globe gewann, soll Stallone lauter als alle anderen geklatscht haben.