In einem Interview sprach Twilight-Star Robert Pattinson über seine Regie-Ambitionen. Zu diesem Zweck arbeite er derzeit an Drehbüchern, hauptsächlich im Genre Science Fiction.

Robert Pattinson wurde durch die Romanverfilmungen von Stephenie Meyers Twilight-Romanen weltberühmt und zum Teenieschwarm. Kritiker bezeichneten seine Darbietung in den Filmen als schwach und befanden die Filme als seichte Unterhaltung und Lizenz zum Gelddrucken. Sein Image versuchte Pattinson durch zahlreiche kleinere Indie-Produktionen loszuwerden, in denen er auch schon mal ein Ekel spielte (David Cronenbergs Cosmopolis). Doch den Schauspieler zieht es im Grunde eher hinter die Kamera.

"Ein Regisseur zu werden ist mein letzter Schritt zur Unabhängigkeit", so Pattinson. "Man ist sein eigener Boss, man nimmt das Schicksal in die eigene Hand, man kann endlich ausdrücken, was man will, ohne Hindernisse. Ich bin weit davon entfernt, aber ich arbeite daran. Momentan verbringe ich jede freie Minute mit dem Schreiben."

Interessanterweise schreibe er aber nicht etwa an Liebesfilmen oder Dramen, Genres, in denen er selbst oft zu sehen ist, sondern an großen Science-Fiction-Blockbustern. "Mit einer Menge Special-Effekte, Aliens in allen Szenen, enormen Budgets. Ich arbeite gerade an einem Drehbuch. Aus irgendeinem unerfindlichen Grund ziehen mich die großen Popcorn-Filme an, obwohl ich persönlich als Zuschauer kein großes Interesse daran habe."

Um ein Haar wäre er auch als Schauspieler wieder bei einer großen Blockbuster-Produktion dabei gewesen, habe aber in letzter Minute einen Rückzieher gemacht.

Momentan ist Pattinson in Werner Herzogs Die Königin der Wüste zu sehen.

Bilderstrecke starten
(45 Bilder)