Mit The Hateful 8 kommt im Januar Regisseur Quentin Tarantinos achte Regiearbeit in die Kinos. Immer wieder hat er betont, insgesamt nur zehn Filme inszenieren zu wollen. Welche Filme könnten da also noch kommen?

Stars & Sternchen - Quentin Tarantino spricht über potentielle Projekte

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 1/31/3
Welche Filme will Quentin Tarantino noch inszenieren?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zehn Filme. Das ist das Ziel des Kultregisseurs, der 1992 mit Reservoir Dogs begann und bereits 1994 mit Pulp Fiction seinen großen Durchbruch feierte. Doch selbst ein so begnadeter Regisseur wie er weiß, dass ihm das Glück nicht auf immer hold sein wird. Immer wieder hat er in der Vergangenheit betont, dass er entweder mit 60 Jahren oder aber nach zehn Filmen beabsichtige, in den wohlverdienten Regie-Ruhestand zu gehen. Er wolle zwar keine Filme mehr inszenieren, aber er könne ja Theater inszenieren oder Bücher schreiben.

"Ich möchte einfach kein alter Regisseur sein", so Tarantino in einem Interview mit dem Playboy. "Regisseure werden nicht besser, wenn sie älter werden. In den meisten Fällen sind die schlechtesten Filme ihrer Filmografien die letzten vier am Ende. Mir ist meine Filmografie wichtig und ein schlechter Film macht drei gute Filme zunichte."

Vielleicht dachte er dabei auch an Kollegen wie John Carpenter? Mittlerweile ist Tarantino 52 Jahre alt. Schaut man sich den momentanen Turnus seiner Filme an, so wird er wohl noch bis 58 seine letzten zwei Filme abgedreht haben. Und welche Filme ihm vorschweben, darüber sprach er in einem Interview.

Ein weiterer Western

Insgesamt habe Tarantino noch zwei, drei Ideen, die er zu realisieren sich vorstellen könnte. Eine davon ist eine Western-TV-Serie basierend auf Elmore Leonards Westernroman Forty Lashes Less One [deutsch: Die Zwei aus dem Teufelsloch] von 1972.

"Der dritte Western könnte tatsächlich eine Fernsehsache werden", so Tarantino. "Ich besaß die Rechte für eine Weile - Ich hatte sie und ich verlor sie und dann hatte ich sie wieder - Dieses Stück, von dem ich denke, dass ich es wirklich machen sollte, ist Elmore Leonards Buch mit dem Titel Die Zwei aus dem Teufelsloch. Tatsächlich bin ich der Meinung, dass wenn man sich heutzutage einen Western-Regisseur nennen will, man wenigstens drei Western inszeniert haben sollte. Und ich würde es wirklich gern als vier-, fünfstündige Miniserie mit je einer Stunde pro Episode anlegen - ich schreibe und inszeniere das Ganze."

Ein Gangsterfilm à la Bonnie and Clyde

Eine Idee, die Tarantino ebenfalls seit Jahren vorschwebe, sei ein Gangsterfilm, angelegt in den 30er Jahren. So etwas wie Bonnie and Clyde oder Jagd auf Dillinger

Gestrichene Ideen

Viel zu elaboriert sei dagegen das Spin-off zu Inglorious Basterds mit dem Titel Killer Crows, das ursprünglich Teil des Drehbuchs zu Inglorious Basterds war, aber herausgenommen wurde. Das Ganze würde laut Tarantino einen ganzen Film ergeben. Er könne es sich dennoch vorstellen, die Idee beizeiten aufzugreifen.

Stars & Sternchen - Quentin Tarantino spricht über potentielle Projekte

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 1/31/3
Demnächst startet hierzulande The Hateful 8
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ebenfalls ausgeschlossen sei ein reinrassiger Horrorfilm. "Ich habe nicht das richtige Temperament, um so etwas wie Der Exorzist zu machen, in dem es darum geht, eine durchgehend furchterfüllte Atmosphäre zu halten. Ich mag es, die Stimmung etwas aufzubrechen. Wenn ich einen echten Horrorfilm inszenieren würde, würde dauernd die Stimmung wechseln. Aber ich denke, ich habe ehrlich nicht das Temperament dazu. Ich würde laufend auf und ab und auf und ab fahren und ich schätze, das würde den Horror wegnehmen."

Kill Bill Vol. 3 nicht ausgeschlossen

Eine Idee, die er ebenfalls noch nicht ausgeschlossen habe, sei eine Fortsetzung zur Kill Bill-Reihe. Der letzte Film liegt mittlerweile mehr als zehn Jahre zurück und das hat auch seinen Grund: "Ich ließ die Figur Beatrix Kiddo viel durchmachen, weshalb ich ihr also viel Zeit für Frieden geben wollte. Ich wollte, dass sie etwas Zeit mit ihrer Tochter verbringt und nicht in der Genre-Maschinerie landet", so Tarantino.

Was denkt ihr? Welche seiner Ideen sollte er als nächstes in Angriff nehmen? einen weiteren Western oder Kill Bill Vol. 3?

Bilderstrecke starten
(25 Bilder)