Nach einer Karriere, die bereits 64 Jahre umfasst, denkt Schauspieler Michael Caine über sein Karriereende und den Ruhestand nach, wie er in einem Interview mitteilte. So wolle er nach seiner letzten Rolle in Die Unfassbaren - Now You See Me 2 nicht mehr vor der Kamera stehen.

Stars & Sternchen - Michael Caine denkt über den Ruhestand nach

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/23Bild 1/231/23
So kennen ihn die meisten: Als Bruce Waynes Butler Alfred
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die meisten dürften Michael Caine nur als Batman / Bruce Waynes loyalen Butler Alfred Pennyworth in Erinnerung haben. Doch schon bevor er sich Christopher Nolans 'Dark Knight'-Trilogie verschrieb, war Caine ein geachteter und talentierter Schauspieler, der auf eine lange Karriere zurückblicken kann, die in den 50er Jahren in England begann. In den 60er Jahren hatte er dann mit Rollen in Filmen wie Zulu oder Alfie seinen Durchbruch. Für seine Rollen in Hannah und ihre Schwestern aus dem Jahre 1987 und Gottes Werk und Teufels Beitrag aus dem Jahre 2000 erhielt er jeweils einen Oscar. 1993 erhielt er den Orden Commander of the Order of the British Empire und 2000 schlug ihn Queen Elisabeth II zum Ritter.

Für Caine, der im Laufe seiner Karriere nicht nur in guten, sondern auch in abgrundtief schlechten Filmen mitspielte, gibt es nicht mehr viel Grund, noch weiterhin aufzustehen, und vor der Kamera zu agieren.

"Ich habe keine Ambitionen mehr", so der 81-Jährige. "Alles was ich noch mache, ich mache nur noch Filme, die ich machen möchte. Wenn ich kein Drehbuch erhalte - und ich habe kein Drehbuch hier - das verlockend auf mich wirkt, bin ich im Dezember fertig, nachdem ich meinen letzten Film beendet habe, das letzte Drehbuch, das ich erhalten habe."

Klingt also, als wolle er vielmehr damit sagen, dass er in Zukunft nur noch vor die Kamera treten werde, wenn ihm das Drehbuch wirklich zusagt. Es gab eine Zeit, vornehmlich in den späten 80er und Anfang der 90er Jahre, da spielte Caine in nahezu jedem Film mit. Ja, er spielte sogar den Antagonisten in einem Film mit Steven Seagal (!).

"Ich bin immer mit einem Ziel an jeden Film herangetreten. Entweder wollte ich einen Oscar gewinnen oder Geld verdienen. Das waren die beiden Gründe, weswegen ich Filme gedreht habe. Ich habe zwei Oscars, und ich habe auch etwas Geld, also bin ich zufrieden."

Einer, der wirklich Wort hielt, ist Ex-Bond-Darsteller Sean Connery. Als er meinte, dass er nie wieder einen Film drehen werde, behielt er tatsächlich Wort. Es mag sogar eine Generation geben, die mit dem Namen Sean Connery wahrscheinlich gar nichts mehr anfangen kann.

Ein weiteres Video