Er war der Plattfuß am Nil, er aß mit Engeln Bohnen, sie nannten ihn Banana Joe, war auch mal außer Rand und Band, trumpfte als Ass gerne auf und war nicht zu bremsen. Die Rede ist von dem italienischen Schauspieler Bud Spencer (Carlo Pedersoli), der am gestrigen Montag im Alter von 86 Jahren gestorben ist.

Man kann schon sagen, dass er eine Legende war und ist. Vor allem in Deutschland hat er unzählig viele Fans, wurde er doch durch seine Filme zusammen mit Schauspiel-Kollege Terence Hill (Mario Girotti) in den Siebzigern und Achtzigern bekannt. Das wiederum ist der deutschen Synchronisation zu verdanken, die den Witz und die Sprüche der Originale teilweise völlig anders rüberbringt und dadurch für den Kultstatus stark mitverantwortlich war.

Bud Spencer drehte nicht nur Filme

Bud Spencer war aber nicht nur Schauspieler, sondern er hatte noch weitere Talente. In den Fünfzigern war er beispielsweise Schwimmer und startete bei den Olympischen Spielen – er schwamm als erster Italiener 100 Meter in unter einer Minute. Auch war er Komponist, Sänger, Drehbuchautor und sogar Modedesigner.

Doch letztendlich bleibt uns Bud Spencer vor allem als gutherziger, schlagkräftiger Charakter in Erinnerung, der nicht nur Komödien spielte, sondern auch ernstere Rollen.

Ein weiteres Video
Bilderstrecke starten
(74 Bilder)