In der Tonight Show mit Jimmy Fallo sprach Filmemacher James Cameron im Zuge der Promotour zu Alita: Battle Angel über die Entscheidung, Leonardo DiCaprio statt Matthew McConaughey für Titanic auszuwählen.

Leonardo DiCaprio und Kate Winslet wurden durch Titanic zu Stars

Titanic, dieser Mammutstreifen von 1997 war doch irgendwie von einem anderen Stern, oder? Wer hätte aber auch gedacht, dass diese im Vorfeld als nächster Cleopatra und Untergang James Camerons gehandelter Film sich zu so einem Erfolg entwickeln würde? Das sieht man bereits am weltweiten Einspielergebnis von über 2,18 Milliarden Dollar. Der zweiterfolgreichste Film des Jahres, Men in Black, spielte gerade mal knapp 600 Millionen Dollar ein, was anno 1997 aber einen Mega-Erfolg darstellte, hatte die Sci-Fi-Komödie mit Will Smith doch Jurassic Park: Vergessene Welt auf Platz drei verdrängt. Aber kein Streifen kam an Camerons Titanic heran, auch nicht bei den Oscars: Titanic wurde elf Mal ausgezeichnet. Übertroffen wurde dieser Rekordwert bei den Einnahmen erst zwölf Jahre später - ebenfalls von James Cameron mit Avatar: Aufbruch nach Pandora mit 2,78 Milliarden Dollar.

Der Film brachte aber noch etwas anderes hervor: zwei neue Jungstars, die dank des romantischen Katastrophenfilms basierend auf den realen Geschehnissen um die schicksalhafte Jungfernfahrt der Titanic zu Weltstars aufstiegen - Leonardo DiCaprio und Kate Winslet. Dabei wollte 20th Century Fox als Sicherheit große Namen an Bord sehen. Neben Tom Cruise und Brad Pitt für die Rolle des Jack Dawson wurden auch Nicole Kidman und Madonna, die 1996 mit Evita in aller Munde war, für die Rolle der Rose DeWitt Bukater in Betracht gezogen. Aber auch Stars und aufstrebende Jungdarsteller wie Johnny Depp, Christian Bale, Angelina Jolie und Claire Danes, die mit DiCaprio bereits im 1996er Romeo und Julia spielte, kamen in Frage. Entschieden hat sich Cameron nach einem langen Casting schließlich für Kate Winslet und Leonardo DiCaprio. Der Rest ist Filmgeschichte.

Eine weitere Geschichte hatte Cameron nun beim Besuch in der Tonight Show mit Jimmy Fallon auf Lager: Dabei ging es um Matthew McConaughey. Dieser hatte nämlich ebenfalls für die Rolle des Jack Dawson vorgesprochen und galt in den 1990er-Jahren als nächster großer Name in Hollywood. Die Rolle erhielt er bekanntlich nicht, aber warum, das erklärte Cameron. "Matthew sprach für die Rolle vor und dann trafen wir auf Leonardo", so der Filmemacher. "Leo kam rein für das Interview und da hatte ich dieses seltsame Erlebnis: Ich schaute mich im Raum um und wirklich jede Frau, die sich im Gebäude befand, war beim Meeting dabei... die Buchhalterin war da, die Sicherheitsfrau war da, also dachte ich mir, dass ich besser diesen Kerl auswählen sollte."

McConaughey und DiCaprio standen übrigens 2013 in Martin Scorseses The Wolf of Wall Street gemeinsam vor der Kamera.

Ein weiteres Video