Einer der besten Kameramänner der Welt ist von uns gegangen: Michael Ballhaus. Der deutsche Kameramann hatte es in seiner lagjährigen Karriere zu weltweitem Ruhm und Erfolg gebracht.

Michael Ballhaus hat in seiner Karriere mit den größten Filmemachern der Welt zusammengearbeitet, national wie international. Mit Rainer Werner Fassbender, dem Enfant Terrible des deutschen Films, nahm alles seinen Anfang. 1970 arbeiteten beide gemeinsam an Whity, seither war Ballhaus Fassbenders Stammkameramann. Diese Form der Zusammenarbeit behielt Ballhaus auch dann bei, als er nach Hollywood loszog - mit Martin Scorsese. Ganze sieben Mal arbeiteten sie zusammen, angefangen mit Die Zeit nach Mitternacht und das letzte Mal bei Departed - Unter Feinden. Ballhaus galt als Meister seines Fachs und kreierte den Ballhaus-Kreisel, die schnittfreie 360-Grad-Kamerafahrt um ein Objekt herum. Diese 1966 von Claude Lelouch erfundene Technik perfektionierte Ballhaus und setzte sie erstmals 1974 in Martha ein. Richtig bekannt wurde die Technik aber durch Die fabelhaften Baker Boys von 1989, als Ballhaus die Kamera langsam um Michelle Pfeiffer kreisen ließ, während sie sich singend auf Jeff Bridges' Klavier räkelte.

2013 arbeitete Ballhaus das letzte Mal an einem Film - 3096 Tage von seiner zweiten Ehefrau Sherry Hormann. Mit ein Grund für seinen Rückzug aus dem Filmgeschäft war die nachlassende Sehkraft. Nun ist er in der Nacht vom 11. auf den 12. April in Berlin gestorben.

Eine Karriere wie im Bilderbuch

Ballhaus wurde am 5. August 1935 als Sohn von Theaterleuten in Berlin geboren. Seine Mutter Lena Hutter war es auch, die ihn an das Theater heranführte. Doch es war ein Erlebnis am Set zum Film Lola Montez, das in Ballhaus den Wunsch weckte, selbst Kameramann zu werden. Seinen ersten Job bekam er 1959 in Bade-Baden als Kameraassistenz beim Südwestfunk. Nach einer äußerst fruchtbaren Zeit in Deutschland, aus der vor allem die Filme von Fassbinder mit Die bitteren Tränen der Petra von Kant und Die Ehe der Maria Braun hervorstachen, engagierte ihn John Sayles für seinen ersten Hollywood-Film Baby it's you.

Es folgten neben einer Reihe an Kooperationen mit Martin Scorsese auch weitere erfolgreiche Film e wie Die Waffen der Frauen, Die fabelhaften Baker Boys, Bram Stoker's Dracula, Outbreak und Air Force One.

Insgesamt war Ballhaus dreimal für den Oscar nominiert und wurde zweimal zum Kameramann des Jahres gewählt. 2016 erhielt er für sein Lebenswerk den Goldenen Ehrenbären der Berlinale.

Ruhe in Frieden, Michael Ballhaus.