Traurige Nachricht für deutsche Simpsons-Fans: Norbert Gastell, die deutsche Stimme von Homer Simpson ist vergangenen Donnerstag verstorben.

Stars & Sternchen - Homer Simpsons deutsche Stimme Norbert Gastell ist gestorben

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Norbert Gastell war über 24 Jahre lang die deutsche Stimme von Homer Simpson. Foto: Arne Schulz
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Er war die markante Stimme von Homer Simpson und verlieh der kultigen Zeichentrickserie das Herz und die Seele, die Fans so liebten. Für viele war Gastells Stimme nicht einfach nur die von Homer, sie war die Stimme der Serie an sich. Nun ist Gastell im Alter von 86 Jahren im Münchener Stadtteil Ramersdorf verstorben.

Schauspieler und Synchronsprecher mit Leib und Seele

Der 1929 in Buenos Aires, Argentinien als Emilio Norbert Gastell geborene Sohn eines Journalisten kehrte 1938 mit der Familie nach Deutschland zurück, nachdem der Vater schwer an Asthma erkrankte. Um nicht zur Waffen-SS zu müssen, versteckte er sich bei Freunden in München bis der Krieg vorbei war.

Für die Schauspielschule Ruth von Zerboni brach Gastell sein Abitur ab. Ein Schritt, zu dem er keinem rate, wie er in Interviews betonte. Nebenher arbeitete er beim Radio. Seine ersten Bühnenengagements erhielt er in Tübingen, wo er "18 Stücke in elf Monaten" raushaute.

Dann folgten Engagements in München und ab den 60er Jahren auch eine Film- und Fernsehkarriere. Gastell spielte sowohl in der Science Fiction-Serie Raumpatrouille Orion als auch in der ZDF-Serie Forsthaus Falkenau mit.

Fuß fasste er ab 1956 auch als Synchronsprecher für Filme und Serien. So synchronisierte er Trevor Ochmonek, den Nachbarn der Familie Tanner in der Kultserie Alf. Bekannter dürfte hier aber Thomas Piper sein, die Stimme des Außerirdischen vom Planeten Melmac. Piper meinte später, dass Alf seine Karriere zerstört habe. "Jeder sagt sofort, 'Das ist Alf!' Das war natürlich die Schwierigkeit, dass er mit seiner normalen Stimme gesprochen hat", so Gastell.

Dann kamen die Simpsons

Der endgültige Durchbruch gelang ihm mit der Rolle des Homer Simpson, den er ab 1991 sprach. Dabei hätte er anfangs gar nicht Homer synchronisieren sollen. Ein nicht genannter Kabarettist war für ihn vorgesehen, warf aber das Handtuch nach nur einem Tag - ein Glück für Gastell. Dass er trotz dieser unglaublich populären Stimme und der Figur des Homer Simpson auch weiterhin als Schauspieler und Synchronsprecher gebucht wurde, lag daran, dass er und das Team die Stimme von Homer Stück für Stück herausgearbeitet haben. Von Anfang an wusste Gastell, dass Homer nicht so klingen durfte wie im US-Original, wo er von Dan Castellaneta gesprochen wird. So gab er ihm eine Stimme, die so gar nicht nach seiner eigenen klingt. Eine leicht bemitleidenswerte, unschuldig-dümmliche, die einfach unverwechselbar ist. "Mein Glück! Denn wenn Homer wie ich geklungen hätte, wäre ich für alles andere verbraucht gewesen."

2009 erhielt er den Synchron-Zuhörerpreis Die Silhouette in der Kategorie Bester Synchronschauspieler Serie für seine Arbeit als Homer Simpsons deutsche Stimme.

Spätestens jetzt ist klar, dass zumindest die deutsche Ausgabe der Simpsons nie wieder so sein wird, wie wir sie mal kannten. Ruhe in Frieden, Norbert Gastell.

Ein weiteres Video

Die Simpsons - Der Film - Simpsons Christmas

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (1 Bilder)

Die Simpsons - Der Film - Simpsons Christmas

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken