In einem Interview mit BBC sprach der britische Schauspieler Daniel Radcliffe über Hollywoods Diversität; die US-Filmindustrie sei leider ziemlich rassistisch, so sein Kommentar.

Zwar ist es wieder etwas ruhiger um die hitzige Debatte in Bezug auf Diversität in Hollywood geworden, nichtsdestotrotz ist das Problem dadurch nicht verschwunden. Ganz im Gegenteil, wie Daniel Radcliffe in einem Interview wissen ließ.

Hollywood hinkt anderen Industrien hinterher

"Es ist ziemlich unbestreitbar", so Radcliffe auf die Frage, ob Hollywood rassistisch sei. Auch was die Akzeptanz von etwa Homosexuellen angehe, sei Hollywood noch lange nicht soweit. "Wir halten uns gern für besonders fortschrittlich, aber wir hinken in allen möglichen Bereichen hinterher."

Gerade schwule Schauspieler hätten es schwer, sich zu outen, da dann die Angst bestünde, dass sie nur noch auf derlei Rollen festgenagelt würden.

Was meint ihr?