Im Laufe einer langen Hollywood-Karriere lehnen Schauspieler die ein oder andere Rolle ab. Doch nicht jede Entscheidung entpuppt sich im Nachhinein als richtige Entscheidung. So bereue es Burt Reynolds, James Bond und Han Solo abgelehnt zu haben.

Gerade wurde der mittlerweile 79-jährige Burt Reynolds vom GlamMag zum zweiten Mal in Folge zum "Sexiest Man Alive" gewählt. Eine Ehre, die nicht jedem rüstigen Senior zuteil wird. Das kann sonst nur ein ehemaliger Bond-Darsteller wie Sean Connery von sich behaupten, der noch 1999 mit 69 Jahren zum Sexiest Man Alive gewählt wurde.

Und Bond ist auch das Stichwort. Denn Reynolds war bei der Morgenshow Good Morning America zu Gast und sprach über seine Memoiren "But Enough About Me". Dabei wurde er gefragt, ob er etwas in seiner langjährigen Karriere bereue, woraufhin er antwortete, dass er es bereue, zwei Rollen abgelehnt zu haben - James Bond und Han Solo. Als Sean Connery 1968 zum ersten Mal als Bond-Darsteller den Hut an den Nagel hängte, ging die Rolle zwar schlussendlich an die Eintagsfliege George Lazenby, doch zuvor wurde sie auch Reynolds angeboten. Der damals noch relativ unbekannte Schauspieler lehnte aber dankend ab, denn er war damals der Meinung, die Rolle solle doch von einem Briten verkörpert werden.

"Ich denke, ich hätte den Job gut gemacht", so Reynolds. "In meiner Dummheit sagte ich, 'James Bond kann nicht von einem Amerikaner gespielt werden. Es muss ein Brite sein - Bond, James Bond. Nein. Ich kann das nicht' Ups. Ja, ich hätte es gekonnt."

Bond ist aber nicht die einzige Rolle, bei der er bereue, sie abgelehnt zu haben. Da war noch diese Rolle, die ihm quasi auf den Leib geschrieben schien. Die Rolle eines schlitzohrigen Schmugglers, eines Antihelden - Han Solo. Seine Ausrede: "Ich war beschäftigt. Aber ich war nicht so beschäftigt, dass ich sie nicht hätte annehmen können."

Hätte er sie doch bloß angenommen.

Weitere, teils große Rollen, die Reynolds ablehnte

Doch das sind nicht die einzigen Rollen, die Reynolds im Laufe seiner Karriere ablehnte oder nicht erhielt. Auch diese folgenden und teilweise Karriere-fördernden Rollen hat der "Sexiest Man Alive" schlussendlich nicht gespielt:

  • Stirb Langsam (1988) - Die Rolle des John McClane ging am Ende an Bruce Wilis.
  • Der Pate (1972) - Die Rolle des Michael Corleone ging am Ende an Al Pacino. Pacino erhielt eine Oscar-Nominierung als Bester Schauspieler in einer Nebenrolle.
  • Magnolia (1999) - Die Rolle des frauenhassenden Motivators Frank T.J. Mackey ging am Ende an Tom Cruise. Cruise erhielt eine Oscar-Nominierung als Bester Schauspieler in einer Nebenrolle.
  • Einer flog über das Kuckucksnest (1975) - Die Rolle des Randle Patrick McMurphy ging am Ende an Jack Nicholson. Nicholson erhielt den Oscar als Bester Schauspieler in einer Hauptrolle.
  • Pretty Woman (1990) - Die Rolle des Edward Lewis ging am Ende an Richard Gere.
  • Splash: Jungfrau am Haken (1984) - Die Rolle des Allen Bauer ging am Ende an Tom Hanks.
  • Superman (1978) - Die Rolle des Clark Kent / Superman ging am Ende an Christopher Reeve.
  • West Side Story (1961) - Die Rolle des Tony erhielt am Ende Richard Beymer.
  • Zardoz (1974) - Die Rolle des Zed ging am Ende an Sean Connery (wahrscheinlich bereut Reynolds diese verpasste Gelegenheit nicht im Geringsten).
  • Rocky (1976) - Die Rolle des Rocky Balboa ging am Ende an Drehbuchautor Sylvester Stallone. Stallone erhielt eine Oscar-Nominierung als Bester Schauspieler in einer Hauptrolle.
Bilderstrecke starten
(157 Bilder)