Es ist offiziell: das als Trilogie ausgelegte Stargate-Reboot wird von Regisseur Roland Emmerich inszeniert. Bereits das Original aus dem Jahr 1994 drehte er und schrieb gemeinsam mit Dean Devlin (Independence Day, Godzilla (1998)) das Drehbuch.

Apropos Dean Devlin: auch er ist wieder mit dabei und wird den Film diesmal produzieren. Für die Produktion an Bord sind ebenso wieder MGM mit Jonathan Glickman sowie Warner Bros. Pictures.

Bis das Reboot gedreht wird, dürfte aber noch eine ganze Weile verstreichen. Erst einmal ist Emmerich mit seinem aktuellen Drama-Projekt Stonewall beschäftigt, das sich mit den Stonewall-Unruhen im Jahr 1969 in New York auseinandersetzt.

Und dann ist da noch Independence Day 2, das er für den Juli 2016 geplant hat - und damit 20 Jahre nach dem ersten Teil. Auch hierzu gibt es Neuigkeiten: das Drehbuch wird einmal mehr überarbeitet. James Vanderbilt (The Amazing Spider-Man) wurde abgezogen und mit Carter Blanchard (Spy Hunter) ersetzt.

Im originalen Stargate-Film waren unter anderem Kurt Russell und James Spader zu sehen. Wer im Reboot mitspielen wird, bleibt noch unklar.