2015 kehrte Carrie Fisher in ihre ikonische Rolle der Leia Organa in J.J. Abrams' Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht zurück. Da war es nicht mehr als ein Cameo-Auftritt. In Star Wars: Episode VIII soll sie dagegen eine weitaus größere Rolle spielen.

Die meisten sahen sie zuerst als Prinzessin Leia Organa auf der großen Leinwand. Und nun wird man sie in ihrer letzten Rolle als General Leia Organa sehen - in Rian Johnsons Star Wars: Episode VIII.

Große Rolle in Star Wars: Episode VIII

In J.J. Abrams' Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht hatte sie nach über 30 Jahren eine Rückkehr in ihre bekannteste Rolle, allerdings war General Leia Organa nicht viel mehr als ein Cameoauftritt vergönnt. Eine weitaus wichtigere Rolle spielt sie Quellen zufolge in Star Wars: Episode VIII, ihre Szenen sind auch bereits alle im Kasten. Neben Fisher soll auch ihre Tochter Billie Lourd eine Rolle haben. Leider wird Fisher dem Ganzen nicht mehr beiwohnen können, sie starb Dienstagmorgen nach einem erlittenen Herzstillstand. Ob Lucasfilm aufgrund ihres Todes etwas am Film ändert, steht nicht fest. Allerdings hätte sie auch für Star Wars: Episode IX vor der Kamera stehen sollen, hier wird es also definitiv Änderungen geben (müssen).

Neben ihrem Auftritt in Star Wars: Episode VIII beendete sie zudem die dritte Staffel der Sitcom Catastrophe und drehte einen Dokumentarfilm über sie und ihre Mutter Debbie Reynolds.

Star Wars: Episode VIII startet voraussichtlich am 14. Dezember 2017 in den Kinos.

Bilderstrecke starten
(25 Bilder)