Nach Disneys Ankündigung, neue 'Star Wars'-Filme zu produzieren, befindet sich die Gerüchte-Maschinerie im vollen Gange. Unzählige Regisseure sind bereits als potentielle Kandidaten genannt worden, ehe J.J. Abrams bestätigt wurde und auch zur Story von Star Wars: Episode VII sind angebliche Details veröffentlicht worden. Nun hat sich Mark Hamill, der Darsteller von Luke Skywalker in der originalen Trilogie zu Wort gemeldet.

Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht - Mark Hamill spricht über die neue Trilogie

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStar Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 103/1041/104
Mark Hamill als Luke Skywalker
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Und als Erstes räumt er mit dem Gerücht auf, Harrison Ford sei bereits an Bord. "Sie sprechen mit uns. George Lucas wollte wissen, ob wir interessiert wären. Er sagte, wenn wir es nicht machen wollten, würden sie keine anderen Darsteller verpflichten, sie würden uns herausschreiben. Ich kann euch direkt versichern, dass noch niemand irgendwelche Verträge unterzeichnet hat...sie möchten, dass wir uns mit Michael Arndt, dem Drehbuchautoren und Kathleen Kennedy, die Lucasfilm betreibt, treffen. Beide haben schon fest vereinbarte Treffen von sich aus verschoben. Sie sind beschäftigter als ich es bin."

Scheint also nicht verwunderlich, dass auch Mark Hamill bislang noch nicht besonders viel über die Story von Star Wars: Episode VII weiß. Er sei zwar fasziniert davon, wohin sich die neue Trilogie entwickeln könnte, aber momentan scheine er mehr über die Story von der Presse zu erfahren als von Lucasfilm. So hätte er auch erst aus dem Internet erfahren, dass die neue Trilogie von Disney produziert würde, obwohl er zuvor mit George Lucas sprach, der ihm von dieser Idee erzählte.

Bezüglich der neuen Trilogie wünsche sich Hamill, dass sie wieder zu ihren Wurzeln zurückkehre. "Ich habe George gesagt, dass ich gerne dahin zurückkehren möchte, wie unsere (Trilogie) war, sorgenfrei, unbeschwert und humorvoll..." So wolle er sichergehen, dass alle Darsteller der Original-Trilogie wieder an Bord sein werden. Nicht nur Harrison Ford und Carrie Fisher, sondern auch Billy Dee und Tony Daniels.

Auch was die Effekte angeht, wünsche er sich eine bessere Balance zwischen computergenerierten und handgefertigten Effekten. Zuviel CGI würde den Film wie ein aufgeblasenes Videospiel wirken lassen.

Storytechnisch mutmaßt Hamill, dass sich Star Wars: Episode VII um die Kinder der ursprünglichen Helden drehen wird. Was seinen Charakter angeht, ist sich Hamill sicher, dass er einen einsamen, alten Eremiten spielen wird, der irgendwo in der Wüste mit seinen Robotern haust. "Als ich bei den Dreharbeiten zur Original-Trilogie diesen Witz mit der guten Nachricht und der schlechten Nachricht herausfand - Die gute Nachricht, es gibt ein richtig heißes Mädchen im Universum. Die schlechte Nachricht, sie ist deine Schwester - dachte ich mir, 'Ich ende wohl wie Sir Alec Guiness."