Nachdem Lucasfilm von Disney aufgekauft wurde, kündigte das Unternehmen sofort neue 'Star Wars'-Filme an. Während bei der Besetzung des Regiepostens ein regelrechtes Rätselraten veranstaltet wurde, stand schon sehr bald fest, dass Lawrence Kasdan, der unter anderem das Drehbuch zu "Das Imperium schlägt zurück" geschrieben hat und den viele Fans für den besten 'Star Wars'-Film halten, wieder an Bord sein würde. Nun teilte er mit, dass er sich für die neuen 'Star Wars'-Filme einen Neuanfang wünsche.

Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht - Lawrence Kasdan will einen Neubeginn für Star-Wars-Spin-off

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStar Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 103/1041/1
Regisseur und Drehbuchautor Lawrence Kasdan
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Neben dem Drehbuch zu "Das Imperium schlägt zurück" schrieb er auch das Drehbuch zu "Die Rückkehr der Jedi-Ritter", dem Abschluss der alten Trilogie. Nun steht er der neuen Trilogie beratend zur Seite und wird das Drehbuch zu einem der beiden geplanten Spin-offs verfassen. Das andere Drehbuch wird von Simon Kinberg geschrieben.

Zwar bestätigte er bislang nicht, ob die Spin-offs tatsächlich von Han Solo, Boba Fett oder Yoda handeln werden, teilte aber mit, dass er sich beim Schreiben weder von seinen bisherigen Drehbüchern noch vom 'Star Wars'-Universum beeinflussen lassen wolle. Ganz im Gegenteil, so plane er einen frischen Anstrich.

"Ich versuche neu zu beginnen. Es gibt gewisse Freuden, von denen wir glauben, dass die Saga sie den Leuten noch bereiten kann, und die sie bislang vermisst haben. Und wir hoffen, sie ihnen geben zu können, ebenso wie das Gefühl zu geben, dass alles neu ist."

Auf die Frage, ob es sich seltsam anfühle, ohne George Lucas an der Spitze an Star Wars zu arbeiten, antwortete Kasdan, dass es George Lucas war, der ihn im letzten Herbst an Bord holte.

"In gewisser Hinsicht hat mich George Lucas hier mit reingebracht und er tritt ja von seinem Posten zurück. Er hat in gewisser Weise allen seinen Segen erteilt und er wird da sein, wenn man ihn braucht. Ich denke, dass alle gespannt darauf sind, wohin uns das Ganze führen wird... und ich denke, dass wir mit J.J. (Abrams) etwas völlig Neues erhalten werden."

Obwohl das 'Star Wars'-Universum mittlerweile eine breite Palette an Geschichten umfasst, die von Filmen über Romane und Comics bis hin zu Videospielen reicht, findet Kasdan, dass sich die alte Trilogie noch immer von allen anderen 'Star Wars'-Produkten abhebe. So handelten die ersten drei Filme von den Menschen und besonders der zweite Teil sei in dieser Hinsicht fesselnder gewesen, weil in ihm alles zur Hölle fährt und mit Irvin Kershner ein Regisseur gefunden wurde, der diesen Film zum düstersten in der 'Star Wars'-Saga machte.

Für Lawrence Kasdan allerdings sei nicht "Das Imperium schlägt zurück", sondern "Eine neue Hoffnung" der beste 'Star Wars'-Film. "Er ist saukomisch und hat den Film für immer verändert."

Gerade Fans der Saga sollen ja besonders aktiv im Internet sein, jedes Detail genauestens überprüfen und auf Einhaltung der 'Star Wars'-Gesetzesmäßigkeiten pochen. "Ich lese nicht viel davon. Aber als angekündigt wurde, dass ich es schreiben würde, gab es wirklich nette Reaktionen im Internet. Die Leute setzen viel auf Star Wars und ich denke, dass einige von denen glücklich darüber waren, dass ich wieder zurück bin."