Beim THR Awards Chatter Podcast sprach Regisseur J.J. Abrams die Vorwürfe an, sein Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht sei lediglich eine Kopie von George Lucas' Star Wars: Episode IV - Eine neue Hoffnung.

Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht - J.J. Abrams antwortet auf die Vorwürfe, Episode VII sei ein Plagiat

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/141Bild 103/2431/243
Nicht wenige halten Abrams' Episode VII für ein Remake von Episode IV
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ein Vorwurf, der die Tage des Öfteren zu hören ist. Nicht wenige fühlten sich nach dem Kinobesuch dezent an Star Wars: Episode IV - Eine neue Hoffnung plus einer Prise Guardians of the Galaxy erinnert. Regisseur J.J. Abrams musste das bereits geahnt haben, denn in einer Presserunde kurz vor dem Kinostart warnte er die Fans bereits und riet ihnen, sich auf eine Enttäuschung vorzubereiten. Ganz im Gegensatz zu Schöpfer George Lucas, der lapidar meinte, Episode VII werde den Fans gefallen.

Was sagt Abrams dazu?

Zugegeben, die Ähnlichkeiten sind unverkennbar. Doch machen sie Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht damit gleich zur reinen Kopie?

"Ich wusste, dass, was auch immer wir taten, es eine Gruppe an Leuten geben würde, die Probleme mit einer Vielzahl an Dingen haben würden", so Abrams beim THR Awards Chatter Podcast. "Ich hatte nur gehofft und dafür gebetet, dass diese Gruppe kleiner sein würde. Aber ich wusste, dass wir den Film aus keinem anderen Grund gemacht haben, als den, dass wir glaubten, dass er bedeutungsvoll, speziell, unterhaltsam und keine Zeitverschwendung ist."

Keine komplette Kopie

Er könne es dennoch verstehen, wenn jemand den Film als komplette Kopie anprangere. "Mir war es wichtig, brandneue Charaktere einzuführen, indem wir Beziehungen verwendeten, die die Geschichte umfassen, die wir kennen und eine Story erzählen, die neu ist - zurückgehen, um voranzukommen."

Abrams teilte zudem mit, dass er die Gelegenheit hatte, weiterhin als Regisseur an Bord zu sein und Star Wars: Episode VIII zu inszenieren. Er habe aber abgelehnt, da er sich auch um seine Kinder kümmern wolle. Hätte er versagt, hätten ihn die Leute ohnehin nicht mehr dabei haben wollen.

Der erfolgreichste Film in Nordamerika

Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht ist in Nordamerika mittlerweile der erfolgreichste Film aller Zeiten mit 770 Millionen Dollar Einnahmen. Weltweit steht er noch auf Platz vier, direkt hinter Colin Trevorrows Jurassic World und James Camerons Titanic und Avatar - Aufbruch nach Pandora. An Jurassic World dürfte er mit Sicherheit noch vorbeiziehen. Beide Filme trennen nur noch 70 Millionen Dollar voneinander. Um an Titanic heranzukommen, fehlen allerdings über 500 Millionen Dollar. Das dürfte eine schwere Hürde sein, zumal die Einnahmen in Nordamerika mittlerweile rückläufig sind.

Was meint ihr? Ist Star Wars: Episode VII eine Kopie, eine Hommage oder doch mit genügend eigenständigen Ideen ausgestattet und die Kritiker bloß neidisch?

Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht - Was wurde eigentlich aus den Stars der Original-Trilogie?!

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (34 Bilder)

Aktuellstes Video zu Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht

Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht - Deutscher TV Spot mit Rey im Fokus17 weitere Videos