Auch bei den Sturmtruppen werden die Macher von Star Wars: Episode VII nicht auf CGI setzen. Stattdessen verfolgt man ebenso bei diesen Recken Live-Action-Performance und steckt daher Hunderte Statisten in ebenso viele Sturmtruppen-Kostüme.

Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht - Hunderte reale Sturmtruppen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStar Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 103/1041/104
Hunderte Sturmtruppen sollen das Set und somit auch den Film besiedeln - das Imperium scheint wieder aufzuflammen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das verriet Oscar Isaac, der in der siebten Episode eine Rolle einnehmen wird. In einem Gespräch ging er auf die Arbeiten an Episode 7 ein und meinte, dass Regisseur J.J. Abrams das Ganze sehr aufgelockert habe und die Figuren noch lebendiger und energetischer gezeichnet wurden. Sie seien nicht mehr so verklemmt.

Der Cast und die Macher seien in diesem Film alle ein wenig "chaotisch" und besitzen mehr Feuer und Energie, so dass auch der Film in diese Richtung gehe. Am Set herrsche großer Enthusiasmus und alle seien mit großer Feuereifer dabei.

Man drehe nicht digital, sondern auf echtem Film mit echten Kulissen, statt hauptsächlich vor Computer-Hintergründen. Aus diesem Grund sehe man auch Hunderte an Sturmtruppen über das Set laufen – und natürlich zahlreiche Raumschiffe herumstehen. Man könne all das anfassen, nichts sei digital.

Interessant ist damit auch, dass offensichtlich eine große Anzahl an Sturmtruppen in dem Film auftauchen wird. Nach Die Rückkehr der Jedi-Ritter galten die Obersten der finsteren Mächte als besiegt, der Todesstern zerstört.

Doch seitdem dürften die Fieslinge genügend Zeit gehabt haben, um sich wieder neu zu sammeln. Angesiedelt ist der neue Film rund 30 Jahre nach Die Rückkehr der Jedi-Ritter.