In der aktuellen Entertainment Weekly geht es erneut um Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht. Doch dieses Mal steht ein alter Bekannter im Mittelpunkt: Harrison Ford und sein kultiger Charakter, der Schmuggler Han Solo.

Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht - Han Solo ist noch immer ein Schlitzohr, Leia nun ein General

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 96/1031/103
Han Solo ist zwar alt, aber noch immer ein ausgekochtes Schlitzohr
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Eigentlich müsste man meinen, Harrison Ford liebe Han Solo. Dem Charakter in George Lucas' Star Wars-Saga hat er immerhin seine Karriere zu verdanken. Doch Ford wollte ursprünglich, dass Han Solo in Star Wars: Episode VI - Die Rückkehr der Jedi-Ritter stirbt. Mehr als 30 Jahre später ist er ziemlich froh darüber, dass Solo nicht das Zeitliche gesegnet hat. "Ich war froh darüber, dass der Charakter noch immer am Leben war, so dass ich ich ihn in dieser neuen Iteration spielen konnte."

"Er war schon immer der Zynische unter den originalen Charakteren", so Ford. "Während wir dazu eingeladen wurden, uns mit den Fragen einiger wirklich geheimnisvoller Mysterien zu beschäftigen - die Macht und die Mythologie, die darum rankt - war er der Kerl, der sagte, 'Was? hä? Kommt schon.' Dadurch hat die Chemie zwischen den Charakteren so gut funktioniert. Da war dieser unreife Bengel, eine wunderschöne Prinzessin, ein weiser Krieger und dann war da dieses Schlitzohr."

Harrison Ford interessierte sich wirklich für das Monday Night Football-Spiel

Als es hieß, dass der erste richtige Trailer zu Regisseur J.J. Abrams' Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht während der Pause beim Monday Night Football ausgestrahlt würde, schalteten Abertausende nur wegen dem Trailer zum Sportkanal ESPN. Nicht so Ford. Er interessierte sich weniger für den Trailer und hat wirklich versucht, das Spiel zu schauen.

Han Solo ist älter, aber nicht weise

Nein, wer denkt, Han Solo habe mit dem Alter auch an Weisheit gewonnen, der irrt sich. "Weder strebt er nach der Position von Obi-'Ben' Kenobi, noch strebe ich danach, eine Art New-Age-Alec Guinness zu sein. Seine Entwicklung hat einen beständigen Charakter und es gibt emotionale Elemente, die ihn wachsen ließen."

Dennoch versichert Ford, dass sich Solo noch lange nicht "erwachsen" geworden sei. So habe Solo wohl noch immer Geldprobleme. "Wir verbringen im Film viel Zeit mit seinen Unzulänglichkeiten in Bezug auf grundsätzliche Fertigkeiten wie Buchhaltung. Es steckt noch viel vom Schurken in ihm. Manche Dinge ändern sich nicht."

General Leia Organa

Geändert hat sich dagegen Prinzessin Leia. Die ist laut Abrams nun keine Prinzessin mehr, sondern General Leia Organa. "Aber es gibt einen Moment im Film, wo jemand sie aus Versehen Prinzessin nennt."

Durchaus vorstellbar, dass es sich bei diesem Jemand um Han Solo handeln könnte.

Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht startet hierzulande am 17. Dezember dieses Jahres in den Kinos.