'Han Solo'-Darsteller Harrison Ford fällt zwar für eine längere Zeit aus und kann am Dreh von Star Wars: Episode 7 nicht mitwirken, doch möglicherweise denken die Macher über eine Alternative nach.

Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht - Gerücht: Macher setzen wegen Harrison Fords Verletzung auf CGI

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStar Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 103/1041/104
Wird Harrison Ford mit CGI eingefügt?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Darf man einer Quelle von Hollywood Elsewhere glauben, wollen die Macher Fords Gesicht mittels GCI auf den Körper eines Doubles legen, so dass er trotz seiner Verletzung doch noch am Dreh mitwirken kann. Gehört haben möchte man dies von einem befreundeten Regisseur, der die Info wiederum aus den Reihen der Produktion aufgegriffen habe. Dass es in diese Richtung gehen könnte, wurde bereits seit Fords Verletzung spekuliert.

Zuletzt wurde zugesichert, dass Ford auch noch zu einem späteren Zeitpunkt drehen kann und das Drehbuch nicht umgeschrieben werde. Ford verletzte sich während den Dreharbeiten von Episode 7 an der Tür des Millennium Falcon.

War anfangs noch die Rede von einer Knöchelverletzung und einem Ausfall von etwa acht Wochen, so soll es den Schauspieler am Ende doch schlimmer getroffen haben. Berichten zufolge erlitt er einen Beinbruch und fällt für sechs Monate aus.

Kein Wunder also, dass bereits Gerüchte die Runde machen, Episode 7 würde später ins Kino kommen. Gut möglich, dass Disney mit CGI dem entgegenwirken möchte.