Schmoesknow streut neue Gerüchte zu Star Wars: Episode VII, wonach die Kinder von Prinzessin Leia und Han Solo im Mittelpunkt stehen sollen. Derartiges wurde bereits in der Vergangenheit gemunkelt, so dass sich der Film also möglicherweise an dem Expanded-Universe-Roman Legacy of the Force orientieren würde.

Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht - Gerücht: Casting- und Story-Details

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStar Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 103/1041/104
Im Expanded Universe freuen sich alle drei über Nachwuchs.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Passend dazu sollen Casting-Aufrufe veröffentlicht worden sein, die wiefolgt beschrieben werden: Zwei 17-jährige Zwillinge, ein Mädchen und ein Junge, werden von ihrem Onkel Luke (Skywalker) ausgebildet, um die größten Jedi der Galaxie zu werden. Doch dann tauchen Probleme auf, als sich (mal wieder) der männliche Part der dunklen Seite zuwendet.

Jaina Solo und Jacen Solo werden mit als die größten Jedi der Galaxie beschrieben. Jacen sei ein Einzelgänger, der immer wieder vor dem Konflikt stehe zu entscheiden, was richtig und was falsch ist. Und als er der dunklen Seite näherkommt, wäre er vollkommen davon überzeugt, in diesem Fall das Richtige zu tun. Aus ihm entsteht am Ende Darth Caedus.

Doch kann man dieses Gerücht wirklich glauben? Schließlich soll es sich bei der Geschichte von Episode 7 nicht um eine aus dem Expanded Universe handeln. Und andererseits darf man anzweifeln, dass Regisseur J.J. Abrams derartige Casting-Aufrufe mit solch großen Spoilern zulässt. Vor allem, weil er doch für seine große Geheimhaltung so bekannt ist.