'Han Solo'-Darsteller Harrison Ford könnte für den Dreh von Star Wars: Episode VII länger ausfallen, als bislang angenommen. Laut Hollywood.com fällt dessen Verletzung deutlich schwerwiegender aus: war vorher noch die Rede von einer Knöchelverletzung, soll er einen Beinbruch davongetragen haben.

Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht - Bericht: Harrison Ford soll für sechs Monate ausfallen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStar Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 103/1041/104
Fällt Harrison Ford für ein halbes Jahr aus?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Fixiert wurde das Ganze während der Operation mit mehreren Metalplatten, so dass er sechs Monate ausfallen soll. Das ist natürlich weit von den bisherigen Informationen entfernt, wonach er acht Wochen auskurieren sollte.

Dem britischen Klatschblatt The Sun zufolge gehen die Dreharbeiten dennoch weiter, da Fords Szenen offenbar auch später noch gedreht werden können. Ob Fords Ausfall Auswirkungen auf den geplanten Kinostart Ende 2015 haben wird, bleibt abzuwarten.

Bis dato ist nichts über den Umfang seiner Rolle bekannt, so dass sich hier keine Prognosen aufstellen lassen. Doch einigen Berichten zufolge soll Episode 7 Han Solo stärker in den Mittelpunkt stellen und die alte Riege ein letztes Mal in großen Rollen zeigen. Sollte hier etwas dran sein und Ford somit eine große und wichtige Rolle einnehmen, ließe sich das Datum durchaus als knapp bewerten.

Ausgerechnet an einer Tür des Millennium Falcon soll sich Ford verletzt haben.