Das tunesische Tourismusministerium versucht via Crowdfunding den Wüstenplaneten Tatooine bzw. Mos Espa zu retten. Oder mit anderen Worten: Ong el-Jemel bei Nefta mit dem berühmten 'Star Wars'-Filmset.

Star Wars - Tunesien will "Tatooine" mit Crowdfunding retten

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStar Wars
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 130/1311/131
Luke Skywalker in Mos Espa.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Denn der Ort ist gefährdet, bedeckt nämlich nicht nur der Saharasand einen Teil des Filmsets, sondern es ist teilweise auch eingebrochen. Zwar konnten bereits 8000 Kubikmeter Sand weggeschafft werden, doch die finanziellen Mittel reichen nicht für die restlichen Arbeiten.

Also hofft man nun auf internationale Hilfe und will via indiegogo umgerechnet mindestens 33.000 Euro einnehmen. Das gesamte Vorhaben verschlingt sogar 137.000 Euro, wobei der Rest von der tunesischen Regierung beigesteuert wird.

Errichtet wurde das Set 1997 für die Dreharbeiten von Star Wars: Episode 1 - Die dunkle Bedrohung und gehört heute zu einer beliebten Touristenattraktion. Klar also, dass die tunesische Regierung diese erhalten möchte. Insgesamt drei verscheidene "Perks" gibt es. Wer 1000 Dollar spendet, dessen Name wird auf einer Erinnerungstafel nahe des Sets eingraviert.

Unter dem Slogan Save The Lars Homestead betrieben bereits Fans in Eigenarbeit Sanierungsarbeiten am Haus von Luke Skywalker.