Höchst offiziell kommentierte das Galaktische Imperium die Absage des Weißen Hauses, einen Todesstern zu bauen, nachdem eine Unterschriftenaktion genügend Stimmen für eine "Anhörung" sammeln konnte.

Star Wars

- Todesstern: Galaktisches Imperium kommentiert Absage des Weißen Hauses offiziell
alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStar Wars
Es ist seit wenigen Tagen offiziell: die USA wird keinen Todesstern bauen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 11/101/12

Auf der offiziellen Website StarWars.com ist folgendes Statement des Galaktischen Imperiums zu lesen: "Wieder einmal wurde die überwältigende militärische Überlegenheit des Galaktischen Imperiums bestätigt, diesmal durch die kürzlich erfolgte Verkündung des Präsidenten der Vereinigten Staaten, dass dessen Nation trotz der kriegerischen Forderungen des Volkes seines kleinen, aggressiven Planetens nicht versuchen werde, einen Todesstern zu bauen."

"Es besteht kein Zweifel, dass solch ein technologischer Terror in den Händen einer solch primitiven Welt genutzt würde, den Frieden und die Unantastbarkeit der Bürger des Galaktischen Imperiums zu stören", sagte Gouverneur Wilhuff Tarkin von den Outer Rim-Territorien. "Solch zerstörerische Macht kann nur von einem erleuchteten Führer wie Imperator Palpatine genutzt werden, um zu schützen und zu verteidigen."

Weiter heißt es: "Vertreter des Staatsoberhauptes des einfallslos betitelten Planetens weigerten sich, die offensichtliche Feigheit ihrer Wahl einzugestehen, und führten die Entscheidung stattdessen auf eine verantwortungsvolle Finanzpolitik zurück. 'Die von ihnen genannten Kosten für den Bau sind lächerlich überschätzt, obwohl wir wohl im Hinterkopf behalten müssen, dass dieser winzige Planet nicht über unsere massiven Produktionskapazitäten verfügt', fügte Admiral Conan Motti von der Imperialen Sternenflotte hinzu."

Laut des Statements warnten Abgesandte des Kaisers zudem davor, den von der Erde stammenden übertriebenen Behauptungen nicht zu glauben, das Design des Todessterns würde eine Schwäche aufweisen. Motti fügte hinzu: "Alle Angriffe auf eine solche Station – sollte sie jemals gebaut werden – wären eine nutzlose Geste."

Damit zielt man natürlich auf einen Kommentar von Paul Shawcross hin, der im US-Präsidialamt für das Wissenschafts- und Raumfahrt-Budget verantwortlich ist: "Warum sollten wir unzählige Steuergelder für einen Todesstern ausgeben, der eine Schwachstelle aufweist, so dass er von einem Ein-Mann-Raumschiff zerstört werden kann?"

Und dieser deutet damit die berühmte Szene mit Luke Skywalker im ersten Star Wars an.

Aktuellstes Video zu Star Wars

Star Wars - The Digital Movie Collection4 weitere Videos