Es gibt neue Informationen zur geplanten Live-Action-Star-Wars-Serie von Jon Favreau: Pedro Pascal wird die Hauptrolle übernehmen.

Wird Pedro Pascal, hier in Kingsman: The Golden Circle, zum titelgebenden Mandalorianer

Disneys eigener Streaming-Dienst Disney+ wird Ende 2019 an den Start gehen. Bis dahin will der Micky-Maus-Konzern genügend neue Serien und Filme produziert haben, die als Anreiz für ein Abonnement dienen sollen. Die wohl wichtigsten dürften Serien im Star-Wars- und Marvel-Universum sein. Während bereits bestätigt wurde, dass Tom Hiddleston erneut als Loki in einer Mini-Serie zurückkehren wird, gibt es in der weit entfernten Galaxis gleich zwei Serien in der Mache: einmal eine Prequel-Serie zu den Geschehnissen in Rogue One mit Diego Luna und wahrscheinlich auch Alan Tudyk und einmal die von Iron-Man-Regisseur Jon Favreau entwickelte Serie The Mandalorian.

Im Gegensatz zur Rogue-One-Serie spielt The Mandalorian nach dem Fall des Imperiums und noch vor dem Beginn der Ersten Ordnung. Viel mehr Details gibt es noch nicht, außer, dass die Serie einen einsamen Revolverhelden am Rande der Galaxis und weitab von jeglicher Einflussnahme der Neuen Republik verfolgt. Und diesen Revolverhelden wird nun offenbar Pedro Pascal verkörpern, der den meisten als Oberyn Martell in Game of Thrones bekannt sein dürfte. In den letzten Jahren nahm Pascals Karriere richtig an Fahrt auf. So spielte er in der Netflix-Hitserie Narcos den DEA-Agenten Javier Peña und war zudem unter anderem in den Filmen Kingsman: The Golden Circle (wo er ebenfalls einen Revolverhelden spielt), The Equalizer 2 und The Great Wall zu sehen. Demnächst wird er auch einen Auftritt in Wonder Woman 1984 haben.