Vor wenigen Tagen berichteten wir über die angeblichen Pläne Zack Snyders, einen eigenen 'Star Wars'-Film zu drehen. Das wäre jedoch nicht Episode 7, sondern ein Spin-off. Natürlich dauerte es nicht lange, bis ein Sprecher des Regisseurs das Ganze dementierte.

Star Wars - Nun doch? Zack Snyder für eigenen 'Star Wars'-Film offenbar wieder im Rennen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStar Wars
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 130/1311/131
Man darf sich wohl ziemlich sicher sein, dass Disney mehr als drei neue Episoden plant.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Allerdings war das Dementi dann doch etwas zu eigenartig, da Snyder laut dem Sprecher keine Zeit für Star Wars haben würde, da er ja mit Superman: Man of Steel beschäftigt sei und ebenso an 300: Rise of an Empire arbeite. Da das angebliche Spin-off aber erst nach Episode 7 hätte in Produktion gehen sollen, wäre der Regisseur schließlich zu dem Zeitpunkt komplett verfügbar.

Nun flammt die Diskussion darüber wieder erneut auf, denn der Filmjournalist Jeff Sneider der seriösen Variety will erfahren haben, dass Zack Snyder doch an einem solchen Film interessiert sei. Er habe sich mit seiner Idee sogar bei Lucasfilm-Chefin Kathleen Kennedy eingefunden. Was am Ende aber daraus geworden ist, konnte er auch nicht sagen. Dafür garantiert Sneider, dass ein Treffen zwischen den beiden stattgefunden habe, in dem es um 'Die sieben Samurai [bzw. Jedi]'-Idee gehe.

Das letzte Wort in dieser Sache scheint also noch nicht gesprochen zu sein, da kann der Sprecher noch so viel mit löchrigen Aussagen dementieren.

Dass Spin-offs in Zukunft eine Rolle spielen könnten, ging ja bereits im letzten Jahr hervor. Angeblich sollen zwei Autoren an Spin-offs arbeiten. Und Disney-CEO Robert Iger machte im Rahmen des Lucasfilm-Deals entsprechende Andeutungen.