Die Gerüchteküche bleibt bekanntlich nie kalt. Und so gibt es auch dieses Mal wieder ein heißes Gerücht. Und das betrifft Regisseur und bekennenden Nerd Joss Whedon. Es heißt, Disney wolle ihn für einen Star Wars-Streifen anwerben.

Star Wars - Gerücht: Will Disney Joss Whedon für Star Wars Anthology-Spin-off?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 130/1321/132
Wird sich Joss Whedon wieder für ein fremdes Franchise anwerben lassen?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Eigentlich will Regisseur Joss Whedon nach Jahren unter Marvel Studios ja mal wieder etwas Zeit für sich und eigene Ideen und Projekte. Ein Grund, warum der gefeierte Regisseur und bisherige kreative Kopf der Marvel Phasen davon absah, auch bei The Avengers: Infinity War Regie zu führen ist die Tatsache, dass er wieder Jahre investieren müsste, um das zweiteilige Finale fertigzustellen und dass hierbei nur die Prämisse Höher, Schneller, Weiter gilt. Und Whedon hatte Zweifel, ob er das vollbringen könne. Natürlich herrscht auch ein immenser Erfolgsdruck. Bereits Marvel's The Avengers spielte weltweit über 1,5 Milliarden Dollar ein. Und The Avengers: Age of Ultron ist drauf und dran, diesen Erfolg einzustellen. Die Einnahmen liegen jetzt schon bei knapp 700 Millionen Dollar weltweit. Und das trotz Boykott einiger deutscher Kinos und gerade mal knapp zwei Wochen Laufzeit, in den USA sogar noch nicht mal eine Woche.

Vor einigen Tagen hat Whedon sogar seinen Twitter-Account gelöscht. Er selbst begründete diesen Schritt damit, dass er wieder Zeit und Ruhe haben möchte, um sich auf das Schreiben zu konzentrieren. Doch Latino Reviews will es mal wieder besser wissen. So heißt es, dass die ganze Blase um Twitter nur ein Ablenkungsmanöver war, um die Verhandlungen um ein anderes Disney-Franchise zu vertuschen. Ganz richtig, so wie es aussieht, ist Disney noch lange nicht fertig mit Whedon. Kaum hat er das Zepter bei Marvel Studios abgegeben, will ihn Disney bereits an das nächste große Franchise binden - an Star Wars.

Wie man weiß, arbeitet Disney seit der Übernahme von Lucasfilm an einer neuen Star Wars-Trilogie mitsamt einer Reihe an Spin-offs, die abwechselnd jedes Jahr in die Kinos kommen sollen, beginnend ab diese Weihnachten mit J.J. Abrams' Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht. Dann folgt Gareth Edwards Star Wars Anthology: Rogue One. 2017 wird sich Regisseur Rian Johnson mit Star Wars: Episode VIII beweisen dürfen. Nur das Spin-off, das danach folgt ist mittlerweile wieder ohne Regisseur, nachdem Josh Trank allen Anschein nach gekickt wurde. Es heißt, Whedon sei der Favorit von Star Wars-Produzentin und Lucasfilm-Präsidentin Kathleen Kennedy, die ihn unbedingt an Bord haben wolle. Whedon solle die Regie bei Star Wars: Episode IX führen. Wahrscheinlicher dürfte aber tatsächlich die Regie beim zweiten Spin-off sein, das 2018 in die Kinos kommen soll, schließlich hieß es vor einiger Zeit, Abrams sei der Favorit für Episode IX. Und Abrams ist nun mal derjenige mit mehr Erfolgen und dem gewissen Händchen für Spektakel, während Whedon zwar die erfolgreichen Avengers-Streifen vorweisen kann, ansonsten aber keine anderen Erfolge im Kino feiern konnte.

Star Wars - Gerücht: Will Disney Joss Whedon für Star Wars Anthology-Spin-off?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 130/1321/132
Ein Spin-off mit Boba Fett von Joss Whedon?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Spin-off-Projekt mit Boba Fett im Mittelpunkt dürfte somit das geeignetere Terrain für den erklärten Geek sein. In einem früheren Interview äußerte Whedon bereits das Interesse, einen Star Wars-Streifen zu inszenieren. Er konnte sich allerdings nicht als Kandidat positionieren, da er zu der Zeit noch zu stark in der ABC-Serie S.H.I.E.L.D. und The Avengers: Age of Ultron involviert war. "Ich bin so verärgert darüber, wie man nur sein kann", so Whedon damals auf die Frage, ob er nicht Regie bei Episode VII führen wolle. "Als ich davon hörte, fragte ich mich, 'Was, wenn... Nein, das kann ich wirklich nicht tun. Ich hab ja schon einen Job.'" Er teilte dabei aber auch mit, kein großes Interesse an den bestehenden Geschichten und Charakteren zu haben. Vielmehr sei er daran interessiert, andere Seiten aufzuzeigen. Und der intergalaktische Kopfgeldjäger Boba Fett dürfte durchaus eine andere Perspektive aufzeigen.

Was genau an dem Gerücht dran ist, wird sich in naher Zukunft zeigen. Wäre Whedon ein geeigneter Regisseur für einen Film im Star Wars-Universum?